Verlängerung des Umweltbonus bis 2025? Söder und Altmaier dafür!

November 17, 2020

Erst im Juni 2020 hatte die Bundesregierung angekündigt, den staatlichen Anteil am „Umweltbonus“ mit der sogenannten Innovationsprämie bis Ende 2021 zu verdoppeln. Im Ergebnis fördern Bund und Industrie jetzt den Kauf von E-Fahrzeugen (BEV & PHEV) mit bis zu 9.000 Euro und haben dadurch die Nachfrage nach Fahrzeugen mit alternativen Antrieben signifikant stimuliert. Allein im Oktober wurden dank der Förderung mehr als 49.000 E-Autos und Plug-in Hybride neu in Deutschland zugelassen. Die Lieferzeit einiger Modelle liegt dadurch bereits heute deutlich jenseits der 9 Monate. Allerdings halten die langen Lieferzeiten und die Unsicherheit, dass der Fördertopf für den Umweltbonus bereits vor Ende 2021 ausgeschöpft ist, Kunden zunehmend vor dem Umstieg auf elektrische Fahrzeuge ab.

Ein kurzer Rückblick: Vor vier Jahren hat die Bundesregierung den Umweltbonus für neue E-Autos und Plug-in-Hybride eingeführt. Die Förderung subventionierte Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb mit bis zu 4.000 Euro. Mitte 2020 wurde diese Förderung durch die zusätzliche Innovationsprämie auf bis zu 9000 Euro pro Fahrzeug angehoben. Dieser Maximalbetrag wird beim Kauf bzw. Leasing eines reinen Stromers mit einem Nettolistenpreis von unter 40.000 Euro ausgeschüttet. E-Autos, die einen Nettolistenpreis zwischen 40.000 Euro und 65.000 Euro aufweisen, erhalten noch den reduzierten Umweltbonus von 7.500 Euro. Ebenso werden Plug-in-Hybride bezuschusst. Käufer können dabei – je nach Modell – mit maximal 6.750 Euro Zuschuss rechnen.

Die Aufstockung des Fördertopfes ist einer der Gründe, warum heute Abend die Bundesregierung und führende Vertreter der Automobilindustrie im Rahmen eines weiteren „Autogipfels“ mit Fokus auf nachhaltige Mobilität zusammenkommen.

Bereits im Vorfeld hat sich Wirtschaftsminister Peter Altmaier für eine Verlängerung der erhöhten Prämie bis Ende 2025 ausgesprochen, um die vielen Arbeitsplätze der Autoindustrie über die nächsten Jahre zu sichern. Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat sich für die zusätzliche Innovationsprämie bis 2025 ausgesprochen. Insbesondere für Plug-in-Hybride möchte der Minister die Prämie erhöhen. Ob es allerdings dazu kommt, ist laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters mehr als ungewiss. So plant die Regierung, die Innovationsprämie für reine Elektroautos (BEV) zwar bis Ende 2025 zu verlängern, jedoch ab 2022 in zwei Stufen schrittweise zu kürzen. Bei Plug-in-Hybriden hingegen soll die Kürzung noch stärker ausfallen. Trotz heftiger Proteste der deutschen Automobilhersteller steht hier sogar ein kompletter Wegfall der Förderung im Raum.

Wir befürworten eine Verlängerung des erhöhten Umweltbonus für reine Elektrofahrzeuge über Ende 2021 hinaus, damit Kunden trotz langer Lieferzeiten Planungssicherheit beim Erwerb eines E-Autos haben. Kritisch stehen wir allerdings Plänen gegenüber, die Förderung auch Plug-in-Hybride weiterhin zu verlängern oder gar zu erhöhen. Denn diese Antriebsform trägt nur bedingt zur nachhaltigen Mobilitätswende bei.

Über die Ergebnisse des heutigen Gipfels halten wir Euch auf dem Laufenden.

Sieben falsche Fakten zu E-Autos

Sieben falsche Fakten zu E-Autos

In der Öffentlichkeit und in den Medien kursieren viele falsche Informationen zu Elektroautos. Hier haben wir die sieben wichtigsten Mythen zu Stromern gesammelt und sagen Dir, wie es wirklich ist!

Corona-Pandemie und Autokauf – alles, was Du wissen musst

Corona-Pandemie und Autokauf – alles, was Du wissen musst

Seit Anfang November läuft der sogenannte „Lockdown light“ in Deutschland. Anders als im ersten Lockdown sind die Autohäuser bislang noch offen. Wir beobachten für Dich die Entwicklung der E-Auto-Preise, verraten Dir, warum der E-Auto-Kauf gerade jetzt lohnt und beantworten Deine Fragen rund um den Kauf.

E-Auto Akkutipps: So hält Euer Akku noch länger

E-Auto Akkutipps: So hält Euer Akku noch länger

Das wichtigste, komplizierteste und teuerste Bauteil eines E-Autos ist die Batterie. Sie bildet das Herzstück jeden E-Autos. In den meisten Modellen werden Lithiumionen Batterien verbaut. Je höher die Speicherkapazität einer Batterie, umso mehr Reichweite steht dem Fahrer zur Verfügung. Somit steht die Reichweite im direkten Zusammenhang mit den Kosten eines Elektroautos.

Quellen & Bildmaterial: Volkswagen AG, Dpa, Reuters, Süddeutsche Zeitung