Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.
Laden ohne Ladekarte oder Ladeapp? Das war bisher bei den vollelektrischen Modellen aus dem Hause BMW nicht möglich. Das ändert sich allerdings ab Mitte 2023. Ab diesem Zeitpunkt sollen die ersten vollelektrischen BMW-Modelle über die entsprechende Plug & Charge Funktion verfügen. BMW-Fahrern ist es dann möglich, ohne Ladekarte oder App an öffentlichen Ladesäulen Strom zu laden. Die für den Start des Ladevorgangs sowie für die Abrechnung erforderliche Authentifizierung erfolgt automatisch durch einen Datenaustausch zwischen Fahrzeug und Ladestation. Welche weiteren Vorteile die neue BMW Plug&Charge Funktion bietet, liest du im folgenden Artikel.

Was ist Plug&Charge?

Bisher müssen die meisten E-Auto-Fahrer an der Ladestation eine physische Ladekarte oder -app nutzen, um sich zu identifizieren und um den Ladevorgang zu starten. Bei Plug&Charge hingegen übernimmt das E-Auto die Authentifizierung selbst und kommuniziert mit der Ladestation. Das funktioniert unkompliziert über das eingesteckte Ladekabel. Möglich ist das Ganze, da sich Ladesäulenbetreiber und E-Auto-Hersteller auf einen sicheren Standard für die Kommunikation zwischen Ladestation und E-Auto geeinigt haben - die sogenannte ISO 15118 Norm. Auch die Abrechnung des Ladevorgangs erfolgt anschließend automatisch über den mit dem E-Auto verknüpften Ladetarif (des Autoherstellers).

BMW Plug&Charge mit mehreren Ladetarifen möglich

Hersteller wie Audi, Mercedes oder Porsche bieten bereits E-Autos mit Plug&Charge Funktion an. Jedoch kann bei diesen Plug&Charge Lösungen häufig nur die Ladekarte bzw. der Ladetarif des jeweiligen Herstellers genutzt werden. Mit der zukünftig für BMW-Modelle verfügbaren Lösung können Kunden die individuellen Zugangsdaten für mehrere Ladetarife digital in ihrem E-Auto speichern. Damit haben sie die Möglichkeit unterwegs sowohl auf ihren BMW-Charging-Tarif als auch auf weitere günstigere Ladetarife anderer Anbieter (z.B. der EnBW) zuzugreifen. Insgesamt lassen sich durch diese Flexibilität die Ladekosten deutlich senken. Die einzige grundlegende Voraussetzung für die Einbindung ist allerdings, dass die entsprechenden Ladetarif-Anbieter an das europaweite eRoaming-Netzwerk von Hubject angeschlossen sind.

Welche weiteren E-Autos verfügen über die Plug&Charge Funktion?

Dass die Plug&Charge Funktion den Komfort beim Laden deutlich erhöht, ist ein Grund, warum immer mehr Hersteller ihre E-Autos mit der hierfür notwendigen ISO 15118 Kommunikationsschnittstelle ausstatten. Ein weiterer Grund ist das bidirektionale Laden!. Denn die ISO 15118 Kommunikationsschnittstelle ist ebenfalls eine wichtige Voraussetzung, damit E-Autos auch wieder Strom aus der Batterie in das Hausnetz speisen können.
In unserem Artikel Plug&Charge: Alles über Plug and Charge für Elektroautos! findest du eine Übersicht über alle E-Autos, die bereits ab Werk mit der Plug&Charge Funktion ausgerüstet sind.
Gut zu wissen: Neben dem E-Auto muss auch die Ladestation die Plug&Charge Funktion nach ISO 15118 unterstützen. Beispielsweise an den ersten Schnellladestation von IONITY und Aral kannst du die Plug&Charge Funktion bereits nutzen.

Fazit zur BMW Plug&Charge Funktion

Mit der Einführung der Plug&Charge Funktion für seine Modelle vereinfacht BMW das Laden im Alltag. Das die BMW Plug&Charge Funktion die Einbindung weiterer Ladekarten bzw. Ladetarife erlauben soll, ist ebenfalls als sehr kundenorientiert zu bewerten. Denn so können BMW-Fahrer neben dem BMW Charging Tarif auch günstigere Ladetarife einbinden und so die Ladekosten senken.