Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.

Mercedes-Benz EQS 450 4MATIC

Aktualisiert: 16. Aug. 2022
Mercedes-Benz EQS 450 4MATIC
Hier findest du kompakt und übersichtlich alle nötigen Informationen zum Mercedes-Benz EQS 450 4MATIC, um deine Kaufentscheidung besser abwägen zu können. Unsere unabhängigen Experten bereiten die Informationen zu Design, technischen Daten und Reichweite des Mercedes-Benz EQS 450 4MATIC auf. Hinzu kommen die wichtigen Erfahrungen zur Praxistauglichkeit, Technik und der Ersparnis gegenüber einem Verbrenner.
Das aerodynamische Design des Mercedes EQS

Das aerodynamische Design des Mercedes EQS

Mercedes bricht beim EQS optisch mit der Tradition bisheriger Luxuslimousinen wie der S-Klasse. So ist der EQS durch eine sehr aerodynamische, flache und coupéhafte Silhouette gezeichnet, die Mercedes selbst als „one-bow“ (dt. ein Bogen) bezeichnet. Die dezenten Kurven und die nahtlosen Übergänge der einzelnen Elemente lassen die klassische Karosserieform einer stufigen Limousine bewusst verschwimmen. Auch der Luftwiderstand reduziert sich durch diesen Designansatz merklich zum Wohle von Effizienz und Reichweite. Ebenfalls charakteristisch sind eine große, weit ins Dach gezogene Heckklappe, rahmenlose Fenster und eine flachstehende Windschutzscheibe. Die Frontpartie ziert eine geschlossene Black Panel Front, die von schmalen LED-Scheinwerfern mit digitaler Lichtsignatur umrahmt ist. Am Heck prägt ein durchgehendes LED-Lichtband das Erscheinungsbild des EQS und unterstreicht die Zugehörigkeit zur EQ-Familie. Der weitläufige Innenraum des EQS setzt neue Maßstäbe in Sachen Luxus, Komfort und Technik. Auch die Verarbeitungsqualität und die eingesetzten Materialien lassen keine Wünsche übrig - selbst an Stellen, die sich nicht direkt im Blickfeld befinden. Das große zweigeteilte Panorama-Glasdach und die hervorragende Dämmung erzeugen eine helle und ruhige Atmosphäre. So werden selbst längere Autobahnfahrten zum Erlebnis. Im Cockpit des Mercedes EQS fallen alle Blicke auf den rund 1,41 Meter großen MBUX Hyperscreen. Dieser State of the Art Bildschirm vereint nicht nur alle Funktionen des Infotainmentsystems, sondern er unterstreicht vor allem den innovativen und modernen Charakter des Technologieträgers.

Technische Daten

Kofferraum (vorne/hinten)
0 l/610 l
Reale Reichweite (EPA)
534 km
Leistung
360 PS/265 kW
0-100 km/h
5.6 s
Sitzplätze
5
Batteriegröße (netto)
107.8 kWh
Max. Laden AC
22 kW
Max. Laden DC
200 kW
Fahrverhalten

Fahrverhalten

Ein einzigartiges Fahrgefühl verspricht Mercedes mit dem EQS. Auf den ersten Metern wird schnell deutlich, dass es sich hierbei nicht nur um einen Werbeslogan handelt. Vielmehr federt das intelligente Luftfahrwerk des EQS nahezu jede Unebenheit weg und ermöglicht ein sicheres und komfortables Fahrverhalten. Aber der EQS besitzt trotz seiner Dimensionen auch eine sportliche Seite. Muss der Flieger erreicht oder der langsame Vordermann überholt werden, entfaltet der E-Antrieb sein dynamisches Potenzial. Hierfür stehen insgesamt fünf verschiedene Antriebsvarianten zur Auswahl. Das Einstiegsmodell bildet der EQS 450+ mit einem E-Motor an der Hinterachse und einer Systemleistung von 245 kW | 333 PS. Aus dem Stand ist die Marke 100 km/h in 6,2 Sekunden erreicht. Mehr Leistung und Traktion bieten hingegen die Versionen mit Allradantrieb (EQS 450 4MATIC, EQS 500 4MATIC und EQS 580 4MATIC). Hier ist je nach Variante eine Systemleistung zwischen 265 kW | 360 PS (EQS 450 4MATIC) und 385 kW | 523 PS (EQS 580 4MATIC) abrufbar. Der Sprint von 0 auf 100 km/h gelingt in 5,6 Sekunden (EQS 450 4MATIC), 4,8 Sekunden (EQS 500 4MATIC) oder 4,3 Sekunden (EQS 580 4MATIC). Die Speerspitze in Sachen Dynamik und Leistung bildet jedoch die Top-Motorisierung Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+. Zwei E-Motoren mit zusammen bis zu 560 kW | 761 PS Leistung sorgen für ein Fahrverhalten auf Sportwagenniveau. Die Marke 100 km/h ist mit dem optionalen AMG Dynamic Plus Paket nach 3,4 Sekunden übersprungen. Die Höchstgeschwindigkeit erreichen nahezu alle Varianten des EQS bei 210 km/h - einzige Ausnahme ist der EQS 53 4MATIC+ mit bis zu 250 km/h in der Spitze.
Reichweite und Laden

Reichweite und Laden

Aspekte wie Prestige, Ausstattung und Motorleistung zählten in der Vergangenheit zu den wichtigsten Kaufkriterien einer Luxus-Limousine. Im E-Mobilitätszeitalter werden jedoch Kriterien wie Reichweite und Ladetechnologie deutlich wichtiger. Und gerade in diesen Disziplinen setzt der EQS gegenüber der Konkurrenz ein klares Statement. So kommt in allen Modellen serienmäßig eine Hochvoltbatterie mit einer nutzbaren Kapazität von 107,8 kWh zum Einsatz, die jede Menge Reichweite garantiert. Das reichweitenstärkste Modell ist dabei der Mercedes EQS 450+ mit Hinterradantrieb. Unter Idealbedingungen sind mit ihm Strecken von 563 Kilometern möglich. Die drei Varianten mit Allradantrieb (EQS 450 4MATIC, 500 4MATIC und 580 4MATIC) sind hingegen weniger effizient und müssen spätestens nach 555 Kilometern einen Ladestopp einlegen. Mit dem allradangetriebenen Top-Modell EQS 53 4MATIC+ sind es hingegen im Alltag nur 445 Kilometer. Der nötige Ladestopp an Schnellladestationen fällt mit jedem EQS jedoch sehr kurz aus. Denn zum einen wird die Fahrzeugbatterie schon vor der Ankunft an der DC-Ladestation automatisch auf die optimale Ladetemperatur vorgeheizt. Und zum anderen lädt der EQS mittels des verbauten CCS-Anschlusses mit einer relativ konstanten Ladeleistung von bis zu 200 kW. In knapp 30 Minuten ist die Batterie bereits wieder von 10 auf 80 % geladen. Für das tägliche Laden mit Wechselstrom ist serienmäßig ein 11 kW starker On-Board-Lader mit Typ-2-Anschluss verbaut. Optional ist in Kürze sogar ein 22 kW On-Board-Lader bestellbar. Mit diesem nimmt das Vollladen an einer geeigneten Wallbox statt 12 Stunden nur noch maximal 6 Stunden in Anspruch.
Mercedes EQS: Reisen in der First-Class

Mercedes EQS: Reisen in der First-Class

Die aerodynamische Bauform des Mercedes EQS kaschiert auf den ersten Blick die wahren Dimensionen der Luxuslimousine. Mit seinen Abmessungen (5,21 m L x 2,12 m B x 1,51 m H) und einem Radstand von 3,21 Metern übertrumpft der EQS sogar eine klassische S-Klasse. Das zeigt sich auch im Innenraum, der in Sachen Platzangebot einen neuen Standard setzt. Das gilt sowohl für die erste als auch für die zweite Sitzreihe. Je nach Präferenz werden daher auch einige EQS-Besitzer direkt hinter dem Lenkrad Platz nehmen. Wer hingegen in der zweiten Reihe Platz nimmt, der kommt in den Genuss von jeder Menge Luxus und Komfort. Das liegt nicht zuletzt an den optionalen Komfortsitzen, die ein Ambiente wie in der First Class eines Flugzeuges erzeugen. Emissionsfreier, komfortabler und bei Bedarf sportlicher lässt sich eine Langstreckenfahrt aktuell kaum bewerkstelligen. Für das nötige Reisegepäck steht zusätzlich ein 610 Liter großer Kofferraum zur Verfügung. Dieser lässt sich bei Bedarf dank der großen und optisch ansehnlichen Heckklappe auch außerordentlich komfortabel beladen.
KI und autonomes Fahren im Mercedes EQS

KI und autonomes Fahren im Mercedes EQS

Als Technologie-Flaggschiff der EQ-Baureihe setzt Mercedes im EQS auf die neuesten technischen Innovationen. Da überrascht es wenig, dass das MBUX-System in Verbindung mit dem Hyperscreen selbstlernend ist. So merkt sich das System automatisch auf Basis von künstlicher Intelligenz (KI) die Vorlieben der Nutzer und schafft dadurch eine personalisierte Atmosphäre. Ein konkretes Praxisbeispiel: Nutzt der Fahrer regelmäßig die „Vehicle-Lift-up“-Funktion im EQS, um die Karosserie bei steilen Garageneinfahrten oder bei Bremsschwellen zur Verkehrsberuhigung anzuheben, merkt sich das System selbstständig die GPS-Positionen. Nähert sich der Luxus-Stromer erneut einer vertrauten Bodenschwelle, wird der Lenker automatisch vorab gefragt, ob das Fahrwerk wieder angehoben werden soll. In puncto Sicherheit geht Mercedes einen Schritt weiter und integriert nicht nur sämtliche gängigen Fahrsicherheitssysteme (u.a. aktiver Spurhalte- und Lenkassistent). Sondern der EQS beherrscht als erstes Modell überhaupt das autonome Fahren Level 3. Im alltäglichen Kolonnenverkehr auf der Autobahn darf der Fahrer dann bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h die Hände vom Lenkrad nehmen und sich anderen Dingen widmen. Ein weiterer Grund, warum der ein oder andere EQS-Besitzer hin und wider gerne den Platz hinten rechts gegen den Fahrersitz eintauscht.

Ersparnisse gegenüber einem Verbrenner

Jährliche Fahrleistung: 10,000 km
Dein aktueller Spritverbrauch: 7 Liter
Aktueller Benzin-/Dieselpreis: 1.3 €/l
Deine Ersparnis pro Jahr: 424 €