Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.
Wer sich für einen elektrischen BMW entschieden hat, benötigt als Nächstes auch eine Wallbox für zu Hause. Schließlich soll das neue Elektroauto auch schnell und sicher geladen werden. Wie alle großen Automobilhersteller bieten auch die Münchner mit der BMW Wallbox der 3. Generation eine eigene Ladelösung an. Was aber kostet die BMW Wallbox? Für wen lohnt sich dieses Wallbox-Modell? Und welche besseren alternativen Wallbox-Modelle gibt es? Dies und vieles mehr beantworten wir dir im folgenden Beitrag.

Was kostet eine BMW Wallbox?

Die Münchner bieten die BMW Wallbox der 3. Generation seit 2022 nur noch in einer Ausführung an. Für diese Wallbox ruft BMW einen stolzen Preis von rund 600 Euro auf. Und das, obwohl die Wallbox augenscheinlich vom asiatischen Hersteller Delta Electronics entwickelt und produziert wird.
Gut zu wissen: Vereinzelt bieten einige BMW Händler noch die Vorgängermodelle der BMW Wallbox (Essential, Plus und Connect) an, die in Österreich vom Premiumhersteller KEBA produziert wurden.

Was sind die Vor- und Nachteile der BMW Wallbox?

Mit der seit 2022 verfügbaren BMW Wallbox der 3. Generation lassen sich alle Elektroautos schnell und selbstständig zu Hause laden. Auch die Ladeleistung lässt sich vom Elektriker unkompliziert von 22 kW auf die für BMW-Modelle üblichen 11 kW runterdrosseln. Neben ihrer platzsparenden, kompakten Dimensionierung im BMW Design bietet die Wallbox auch ein komfortables Kabelmanagement inklusive Stecker- und Wandhalterung.
Zur besseren Übersichtlichkeit haben wir dir im Folgenden noch einmal die Vor- und Nachteile der BMW Wallbox gegenübergestellt.

Vorteile

  • Progressives Design mit BMW-Logo
  • Integriertes 5-Meter Typ 2-Ladekabel mit Steckplatz
  • Installation im Innen- und Außenbereich möglich
  • Integrierte DC-Fehlerstromerkennung
  • Ladeleistung auf 11 kW reduzierbar
  • Nachteile

  • Hoher Preis
  • Kein integrierter MID-Zähler (für Dienstwagenabrechnung)
  • App-Steuerung nur über Bluetooth
  • Einige Zusatzfunktionen (z.B. App) funktionieren nur für BMW-Modelle
  • Keine Internetanbindung
  • Nur eine Kabellänge verfügbar
  • Gut zu wissen: Mit Ausnahme vom neuen BMW iX1, sind alle vollelektrischen BMW i Modelle (BMW i3, BMW i4, BMW iX3, BMW iX, BMW i7) nur für eine Ladeleistung von 11 kW ausgelegt.

    Für wen lohnt sich eine Wallbox von BMW?

    Für dich lohnt sich eine BMW Wallbox, wenn dir die Optik der Wallbox und das BMW-Logo an der Wand wichtig sind. Und die Wallbox zudem einzig dazu dienen soll, deinen privat genutzten BMW schnell in der eigenen Garage oder Einfahrt zu laden.
    In allen anderen Fällen ist es ratsam, eine alternative Wallbox in Betracht zu ziehen. Denn je nach Modell sind die Alternativen zur BMW Wallbox entweder deutlich günstiger oder besitzen wichtige Zusatzfunktionen. Das gilt insbesondere, sofern du den Ladestrom gegenüber deinem Arbeitgeber abrechnen möchtest oder den PV-Strom deiner Solaranlage nutzen willst. Auch wenn deine Wallbox zum Schutz gegen die Fremdnutzung per RFID-Karte oder Schlüssel absperrbar sein soll, sind alternative Wallboxen die bessere Wahl.

    Diese Wallboxen sind eine gute Alternative

    Die Wallbox von BMW sieht hervorragend aus und lädt ein Elektroauto zügig wieder voll. Jedoch preislich ist die Wallbox der Münchner deutlich teuer als vergleichbare Modelle. Zudem fehlen ihr praktische und zukunftsorientierte Zusatzfunktionen (MID-Zähler, Lastmanagement, PV-Integration, internetgestützte App-Steuerung, Zugangsschutz per RFID-Karte oder Schlüssel).
    Die folgenden vier Wallboxen eignen sich besonders gut als Alternative zur BMW Wallbox und sind “Made in Europe”.

    Webasto Pure II - günstige Alternative "Made in Germany"

    Praktisch, sicher und schnell. Die ab 459 Euro erhältliche Pure II Wallbox (11 kW) vom bayerischen Traditionsunternehmen Webasto bietet eine individuelle Ladeleistung, maximale Sicherheit und höchsten Komfort. Im Alltagseinsatz beeindruckt die absperrbare Webasto Pure II durch eine hohe Verarbeitungsqualität und lädt jeden BMW zuverlässig mit einer Ladeleistung von bis zu 11 kW.

    Go-eCharger HOMEfix - ADAC Testsieger 2022

    Der ADAC hat den go-eCharger HOMEfix 2022 nicht nur zu seinem Testsieger gekürt. Sondern die Wallbox sucht auch in puncto Ausstattung und Preis-Leistungs-Verhältnis (ab 579 Euro) ihresgleichen. Von der möglichen PV-Anbindung (per API-Schnittstelle) bis hin zum zeitgesteuerten Laden und dem Zugangsschutz per RFID-Karte lässt die Wallbox kaum einen Wunsch offen. Das statische Lastmanagement mit mehreren Chargern beherrscht die Österreich gefertigte Ladestation ebenfalls.

    EVBox Elvi (MID+WLAN) - für Dienstwagenfahrer geeignet

    Die Elvi Wallbox vom niederländischen Wallboxspezialisten EVBox ist eine intelligente und kompakte Ladestation. Für den Kaufpreis von 949 Euro sind bereits ein 6-Meter Typ 2 Ladekabel, die Zugangskontrolle per RFID-Karte sowie ein MID-Zähler enthalten. Letzterer ist notwendig, um den Ladestrom des Dienstwagens für die Abrechnung mit dem Arbeitgeber exakt zu erfassen. Die monatlich geladene Strommenge lässt sich bequem über die kostenlose Lademanagementsoftware online einsehen.

    ABL eMH3 - zum Laden von zwei E-Autos

    Die ABL eMH3 ist die ideale Lösung, wenn zwei Elektroautos gleichzeitig geladen werden sollen. Denn die Wallbox verfügt als eines der wenigen Modelle am Markt über zwei Ladepunkte. Die Abrechnung des Ladestroms mit dem Arbeitgeber ist mittels des integrierten MID-Zählers und dem REEV-Backend unkompliziert möglich. Zusammen mit weiteren Zusatzfunktionen wie dem Lastmanagement ist auch der höhere Preis ab rund 2.900 Euro vertretbar.
    Gut zu wissen: Alle oben genannten Alternativen können von jedem Hauselektriker eingebaut werden und bieten einen ausgezeichneten Kundenservice. Die von den Herstellern beworbenen Installationspakete sind nicht notwendig.

    Fazit - der Vergleich mit Alternativen lohnt sich

    Die BMW Wallbox der 3. Generation macht optisch an der Haus- oder Garagenwand eine gute Figur. Das steht außer Fragen. Zudem lädt sie deinen BMW jederzeit zu Hause bis zu 10-mal schneller auf als an einer Haushaltssteckdose. Der Preis von 600 Euro ist jedoch vergleichsweise hoch. Vor allem im Vergleich zu anderen Wallboxen europäischer Wallbox Hersteller. Auch fehlen der Wallbox der Münchner wichtige Zusatzfunktionen wie ein integrierter MID-Zähler für die Firmenwagenabrechnung. Eine verlässliche Absperrmöglichkeit, um die unerlaubte Nutzung durch fremde Dritte zu verhindern, ist in der BMW Wallbox ebenfalls nicht vorgesehen. Daher ist es häufig ratsam, eine der oben genannten alternativen Wallboxen in Betracht zu ziehen. Denn unsere empfohlenen Wallboxen machen optisch auch was her, sind zum Teil deutlich günstiger und überzeugen im Alltag mit jeder Menge praktischer Zusatzfunktionen.
    Bildnachweise: ABL GmbH, BMW Group, EVBox GmbH, go-e GmbH, Webasto SE.

    Wie viel Ladeleistung soll die Wallbox haben?