Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.
Die Suche nach günstigen Wallboxen rückt nach dem Ablauf der KfW-Förderung für private Ladestationen wieder in den Vordergrund. Deshalb haben wir dir fünf preiswerte Wallboxen von etablierten Herstellern zusammengestellt. Zusätzlich haben wir in unserem Blogartikel aufgelistet, auf was du bei erschwinglichen Wallboxen alles achten musst.

Fünf günstige und empfehlenswerte Wallboxen

Erstens dürfen günstige Wallboxen keine Abstriche beim Thema Sicherheit und Produktqualität machen. Zweitens sparen ein gut erreichbarer Kundenservice und eine brauchbare Installationsanleitung bei Installation der Ladestation zusätzlich Zeit und Kosten. Und drittens gestaltet sich das alltägliche Laden leichter, wenn die Wallbox mit mindestens einem 5 Meter langen Typ-2-Ladekabel ausgestattet ist. Diese gerade genannten Aspekte sind uns wichtig. Deshalb haben wir nur preiswerte Wallboxen von Herstellern aufgelistet, die die oben genannten Anforderungen erfüllen.

Unsere Empfehlung für fünf günstige Wallbox-Modelle im Jahr 2022:

Welche Funktionen fehlen bei einfachen Wallboxen?

Auch günstige Wallboxen laden das Elektroauto schnell und sicher. Allerdings müssen je nach Modell und Hersteller einige Abstriche beim Funktionsumfang gemacht werden. Auf diese fünf Funktionen muss bei einfacheren und preiswerteren Modellen verzichtet werden:

Fehlende Konnektivität und Schnittstellen

Die Steuerung per App (WLAN / LTE) oder die Einbindung in Backend- oder Energiemanagementsysteme via OCPP ist bei günstigen Modellen nicht möglich.

Kein Zugangsschutz

Mit Ausnahme der Webasto Pure II sind die meisten Einstiegsmodelle zum Schutz vor der Nutzung durch unbefugte Dritte nicht absperrbar. Hierfür ist weiteres Zubehör (Schlüsselschloss oder RFID-Karte) notwendig, das separat zu erwerben ist.

Ladeleistung von 11 kW

Die maximale Ladeleistung bei Basismodellen ist in der Regel auf 11 kW beschränkt. Eine Ausnahme bildet hier die BMW Wallbox Essential, die trotz ihres Preises eine maximale Ladeleistung von 22 kW aufweist.

Kein Energiezähler

In erschwinglichen Wallboxen ist kein Energiezähler zum Messen des Stromverbrauchs pro Ladevorgang integriert. Wer einen Firmenwagen besitzt sollte daher auf ein höherpreisiges Modell mit einem MID-konformen Energiezähler zurückgreifen. Nur so kann der verbrauchte Ladestrom Zuhause gegenüber dem Arbeitgeber abgerechnet werden.

Kein Lastmanagement

Aufgrund fehlender Schnittstellen und Kommunikationsstandards können günstige Wallboxen nur mit zusätzlicher externer Hardware in Lastmanagementsysteme eingebunden werden.

Die Vorteile von günstigen Wallboxen

Neben den Einschränkungen beim Funktionsumfang, haben einfache und den Geldbeutel schonende Wallboxen auch zwei wichtige Vorteile.

Geringere Fehleranfälligkeit

Umso mehr technische Funktionen eine Wallbox besitzt, um so höher ist die Gefahr, dass es im Laufe der Zeit zu Fehlern kommt. Beispielsweise das durch ein Softwareupdate die RFID-Karten nicht mehr erkannt werden oder die Wallbox das WLAN-Netzwerk nicht mehr findet. Diese Fehler sind zwar selten, aber wenn sie auftreten, umso ärgerlicher. Einfache Wallboxen ohne viel zusätzliche Funktionen sind hingegen ausschließlich darauf ausgelegt, das E-Auto zu laden.

Kostengünstigere und einfachere Installation

Da Elektriker bildlich gesprochen „jeden Handgriff“ berechnen, besitzen einfache Wallboxen einen nicht zu unterschätzenden Kostenvorteil. Der Elektriker muss lediglich die Stromleitungen verlegen und die Wallbox an die Garagenwand montieren. Hierfür fallen nur die üblichen Installationskosten einer Wallbox an.
Häufig zeitintensive Schritte wie die Einbindung der Wallbox in ein Backendsystem oder WLAN-Netzwerk entfallen vollständig. Auch muss der Elektriker bei einfachen Wallboxen keine extra Arbeitszeit für Konfiguration der Ladestation über eine Installations-App oder die Programmierung der RFID-Karten berechnen.

Fazit - Günstige Wallboxen

Wer auf der Suche nach einer soliden und günstigen Wallbox ohne viel Schnick-Schnack ist, der ist mit den oben genannten Empfehlungen gut beraten. Alle genannten Wallboxen laden das Elektroauto schnell, einfach und sicher. Zudem glänzen alle Modelle mit einer guten Verarbeitung und lassen sich von einem Elektriker kostengünstig installieren.
Bei Rückfragen während der Installation oder im Falle einer Funktionsstörung bieten die genannten Hersteller ein kompetenten und durchgehend erreichbaren Kundenservice an. Ist hingegen ein integrierter Energiezähler für die Firmenwagen Abrechnung notwendig? Oder soll die Wallbox in ein Last- / Energiemanagementsystem eingebunden werden? Dann eignen sich die einfachen und günstigen Einstiegsmodelle nicht.

Wie viel Ladeleistung soll die Wallbox haben?