Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.
Sein E-Auto nur an öffentlichen Ladestationen zu laden, ist sehr unpraktikabel, unbequem und kostet Zeit, Nerven und Geld. Wieso also nicht einfach gemütlich zu Hause Laden? Das Laden an der Haushaltssteckdose ist dabei aber keine Option. Die Lösung: Eine eigene Wallbox für zu Hause. Aber was kostet eine Wallbox inkl. Installation und Anmeldung? Wir haben für dich alle Antworten zu den Wallbox-Kosten.

Was kostet eine Wallbox für Zuhause?

Einige Hersteller bieten 11-kW-Wallboxen für etwa 500-900 Euro an. Je nach Modell und gewählten Zusatzfunktionen können die Wallbox-Kosten (Hardware) auf bis zu 1.000 - 4.000 Euro ansteigen. Wer für die Zukunft ausgerüstet sein möchte, sollte aber unbedingt in eine qualitativ hochwertige Wallbox investieren. Wir empfehlen in den meisten Fällen eine Wallbox mit 11 kW Leistung. Zusatzfunktionen wie z. B. App-Steuerung, MID-Zähler oder WLAN-Integration sind nicht für jeden notwendig und lassen den Preis, wie gesagt, deutlich steigen.
Wie hoch die Kosten für die eigene Wallbox genau sind, hängt zudem direkt mit der benötigten Leistung zusammen. Je mehr Leistung gewünscht ist, desto höher liegt auch der Kaufpreis der Wallbox. Bei der Auswahl der passenden E-Ladestation muss aber nicht nur auf die Leistung geschaut werden. Wichtig ist darauf zu achten, wie viel Leistung das E-Auto auch aufnehmen kann.
Gut zu wissen: Höhere Leistung = höhere Wallbox Kosten
Wer sich doch für eine Wallbox mit 22 kW Leistung entscheidet, muss für den vermeintlichen Komfort der kürzeren Ladezeit tiefer in die Tasche greifen. Preise zwischen 1.300 € - 4.000 € werden von den Herstellern aufgerufen. Mehr Informationen zur Ladeleistung findest du in unserem Beitrag: Wallbox: 11 kW oder doch lieber 22 kW?.

Was kostet die Installation einer Wallbox?

Leider reicht es nicht, sich für eine Wallbox zu entscheiden und diese dann an der Wand zu montieren oder am Carport auf einer Stehle zu befestigen. Die Installation muss durch einen Elektro-Fachbetrieb durchgeführt werden.
Aus unserer Erfahrung heraus liegen Montage- und Anschlusskosten im Durchschnitt zwischen 500 € und 1.500€. Allerdings können die Kosten auch erheblich höher ausfallen, wenn folgende Probleme auftauchen:
  • Fehlender FI-Schalter (Meist in preisgünstigen Varianten)
  • Veraltete Stromleitungen
  • Abstand zwischen Sicherungskasten und Ladestation ist sehr groß
  • Mögliche Wanddurchbrüche oder Kabelschächte sind nötig
Die passende Wallbox findest du in unserem Online-Shop.

Was kostet die Anmeldung einer Wallbox?

Durch die Niederspannungsanschlussverordnung vom 21. März 2019 müssen auch private Betreiber ihre Ladestation beim jeweiligen Netzbetreiber anmelden. Bis zu einer Leistung von 11kW reicht die Anmeldung aus. Diese übernimmt meistens der Elektriker.
Wenn die Ladeleistung die 11 kW Grenze aber überschreitet, muss der Netzbetreiber die Wallbox genehmigen. Dafür können weitere Kosten anfallen. Im Durchschnitt liegen diese bei 500 €. Wenn allerdings weitere Sicherungskästen und Stromleitungen nötig sind, kann sich der Betrag weiter erhöhen.

Gibt es laufende Kosten bei einer Wallbox?

Eine private Wallbox muss nicht regelmäßig gewartet werden. Nachdem die Wallbox gekauft und installiert wurde, fallen somit keine laufenden Kosten an. Einzige Ausnahme, wenn du mit deinem Arbeitgeber abrechnen möchtest oder ein Lastmanagement benötigst. Dann können die laufenden Kosten bei ca. 10 € im Monat liegen.
Zusätzlich werden deine Stromkosten steigen. Dieser Anstieg ist aber immer noch günstiger, wie das tanken mit einem Verbrenner!
Beispielrechnung
  • Ein Auto mit Verbrennungsmotor verbraucht auf 100 km durchschnittlich 6 Liter Kraftstoff zum Preis von 1,25 Euro pro Liter - also 7,50 Euro/100 km.
  • Ein E-Auto verbraucht durchschnittlich 15 kWh auf 100 km. Eine Kilowattstunde Strom kostet ca. 0,30 Euro - also 4,50 Euro/100 km.

Kann ich die Kosten reduzieren?

Um Anreize für die E-Mobilität zu liefern, fördert der Staat den Einbau von privaten Wallboxen. Je nach Bundesland können Förderungen in Anspruch genommen werden. Mit diesen Zuschüsse lassen sich der Preis für Hardware und Installation reduzieren.

Fazit - Wallbox Kosten

Eine Wallbox zu kaufen ist ein sehr individuelles Thema. Die Kosten auf den Cent genau vorherzusagen somit unmöglich. Neben der den Wallbox-Kosten für die Hardware musst du die Kosten für die Installation berücksichtigen. Da diese auf deine Wohnsituation ankommt und sehr individuell ist lohnt sich ein Pre-Check durch einen Elektriker. Auch monatliche Kosten können entstehen. Mit Hilfe von Förderungen kannst du die gesamten Wallbox-Kosten dennoch ein wenig senken. Mit unseren Tipps und dem digitalen Wallbox Finder, kannst du dir einen Überblick verschaffen. Zudem stehen dir unsere Experten mit rat und Tat jederzeit zur Seite.
Beispielrechnung:
  • Hardware: 500 € – 2.100 €
  • Genehmigung: ca. 1.200€ (nur bei 22 kW Wallboxen nötig)
  • Anschluss durch Elektriker: 500 € - 1.500€
  • Laufende Kosten: 10€ mtl.
  • Förderungen: Je nach Bundesland bis zu 900 € und mehr.

Wie viel Ladeleistung soll die Wallbox haben?