Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.

Wallbox: Welche Vorteile ergeben sich für Immobilienbesitzer

#Laden zu Hause
Wie bei jeder neuen Anschaffung gilt es auch bei der Investition in die passende Ladeinfrastruktur bzw. Wallbox, Kosten und Nutzen abzuwägen. Lohnt sich der Einbau einer Wallbox wirklich für Immobilienbesitzer und was ist alles zu tun? Wir haben uns alles ganz genau angeschaut und die einzelnen Vorteile zusammengetragen:

Immobilienbesitzer stehen vor neuen Herausforderungen. Ladestationen für alle Immobilien: Ab 2025 Pflicht für Neubauten und Sanierungen

Die Bundesregierung und die Europäische Union unterstützen den Ausbau der Ladeinfrastruktur. Neben den zahlreichen Förderungen für öffentliche Ladesäulen wird seit Ende 2020 auch der Einbau von privaten Wallboxen mit 900 € gefördert. Über das Zuschussportal der KfW können Immobilienbesitzer den Zuschuss beantragen.

FAQs zum KfW-Förderprogramm

Neben dem monetären Anreiz wurden zudem rechtliche Rahmen gesetzt und ausgebaut, um den Hochlauf der E-Mobilität noch schneller voranzutreiben. So haben z. B. Mieter seit Herbst 2020 das Recht auf eine Wallbox. Im sogenannten Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz werden alle Aspekte definiert. Zusätzlich sind neue Richtlinien für den Bau und die Sanierung von Immobilien in Kraft getreten. Die Richtlinien geben vor, dass Ladestationen für Elektroautos zukünftig fester Bestandteil für Neubauten und Bestandsgebäude sein sollen.

Somit ist eins klar: Eigentümer von Immobilien werden in den nächsten Jahren Investitionen in die E-Mobilität tätigen müssen. Deshalb ist es empfehlenswert, sich schon früh mit der Materie und den Möglichkeiten auseinanderzusetzen.

Bundesregierung unterstützt Mieter bei der Elektromobilität - Wallboxen für alle

Um den bisher sehr zähen Ausbau der Ladeinfrastruktur zusätzlich zu beschleunigen hat die Bundesregierung weitere Gesetze verabschiedet. Zum Beispiel haben einzelne Wohnungseigentümer einer Wohneigentumsgemeinschaft (WEG) seit dem 1. November 2020 das Recht auf den Bau einer Wallbox auf gemeinschaftlichen Grund. Vor diesem Beschluss hatte eine einzige Stimme einer Partei im Haus gegen das Vorhaben genügt, um den Einbau der Ladeinfrastruktur zu stoppen. Somit steht dem Umstieg zur E-Mobilität nichts mehr im Wege.

Ist bei mir die Installation einer Wallbox möglich?

Wallboxen in Immobilien betreiben: Auf diese Grundsätze musst Du beim Laden achten

Neben dem Kauf der passenden Hardware ist ein weiterer wichtiger Aspekt der Betrieb der Ladeinfrastruktur. Sowohl in Einfamilienhäusern, Doppelhäusern, Reihenhäusern und Mehrfamilienhäusern ist die Planung & Dimensionierung der Ladeinfrastruktur entscheidend.

Eigentümer und Mieter von Einfamilienhäuser haben in der Regel weniger bis keine Probleme, eine Wallbox installieren zu lassen, da sie keine weiten Parteien mit in die Überlegung involvieren müssen. Allein die Entscheidung, wo die Wallbox aufgestellt werden kann, ob eine 11 oder 22 kW besser passt und welche zusätzlichen Features zusätzlich benötigt werden, muss getroffen werden.

In Gebäuden mit mehreren Bewohnern/Parteien ist die beschränkende Größe meist die Netzanschlussleistung. Also die Anschlussleistung, die einem Haus oder Gebäudekomplex vom Netzbetreiber zur Verfügung gestellt wird. Diese reicht in den meisten Fällen nicht aus, um alle E-Autos der Haushalte mit voller Leistung gleichzeitig zu laden. Das liegt daran, dass sich alle Wohnparteien die maximale Anschlussleistung teilen müssen.

Um dieses Problem zu lösen, gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen kann die Netzanschlussleistung erhöht werden, wenn, der Netzbetreiber mitspielt. Dies ist aber in den meisten Fällen sehr kostspielig.

Eine günstigere und praktischere Methode ist das sogenannte Lastmanagement. So können die sehr hohen Kosten einer Erhöhung der Netzanschlussleistung umgangen werden.

Mithilfe des Lastmanagements muss nur ein Bruchteil der erforderlichen Last vorgehalten werden. Die Ladestationen orientieren sich am Stromverbrauch des Gebäudes und stellen sicher, dass die maximale verfügbare Leistung nicht überschritten wird. Das Lastmanagements ermöglicht zudem den Einbau von Wallboxen in älteren Gebäuden. Da dort eine Erhöhung der Netzanschlussleistung meistens nicht möglich ist. Eine positive Nachricht für alle elektromobilitätsbegeisterten Bestandsimmobilienbesitzer.

In Gemeinschaftsgaragen ist außerdem zu beachten, dass die richtigen Personen für die Stromkosten aufkommen. Im Best Case wird die Ladestation an den Stromzähler des E-Auto-Fahrers angeschlossen. Sollte dies nicht möglich sein, kommt ein intelligenter Abrechnungsservice infrage. Die Ladestation wird hier an den Gemeinschaftszähler angeschlossen und der jeweilige Nutzer muss sich per RFID-Karte authentifizieren. Das System erkennt so die einzelnen Personen und ermöglicht eine Zuordnung der Ladevorgänge, die durch einen Dienstleister abgerechnet werden können.

Welche Vorteile haben Immobilienbesitzer von der Elektromobilität?

CO2-Fußabdruck senken
Mit dem Umstieg zur E-Mobilität setzt sich der Trend zu einer nachhaltigen Lebensweise fort. Immer mehr Familien und Mieter möchten ihren Beitrag zu einer grüneren Zukunft leisten und legen mehr Wert auf einen geringen CO2-Fußabdruck der Immobilien und der Fortbewegung. Durch die Installation einer Wallbox kann sowohl der C02-Abdruck der Immobilie wie auch der Individualmobilität erheblich gesenkt werden. In Verbindung mit Ökostromtarifen und der Integration eigener PV-Anlagen wird die Grundlage für eine neutrale Zukunft geebnet.

Wertsteigerung
Die Installation einer Ladeinfrastruktur bzw. einer Wallbox bewirkt einen Wertzuwachs der Immobilie, da zusätzliche Services & Dienstleistungen angeboten werden. Darüber hinaus werden Immobilien mit geringerem CO2-Fußabdruck und der Möglichkeit, sein E-Auto zu Hause zu laden, immer beliebter. Vor allem kaufkräftige Familien fragen nach Lademöglichkeiten für das Elektroauto. Somit steigt die Nachfrage nach der Immobilie, was den Wert weiter wachsen lässt.

Zukunftsorientiert
Durch die Installation einer Wallbox wird die Immobilie zukunftssicher. Eine vorausschauende Planung hilft dabei, das Gebäude im Vorfeld bereits für die Elektromobilität auszustatten. Anschließend kann die Immobilie um weitere Ladepunkte ohne größeren Installationsaufwand erweitert und ausgebaut werden. Das spart zukünftig zusätzlich auch noch Kosten.

Mehrwert für Bewohner
Die komfortabelste Lösung, sein Elektroauto zu laden, ist zu Hause. Mithilfe einer Wallbox kann ein erheblicher Mehrwert für Mieter und Bewohner geschaffen werden, indem die Stellplätze mit der passenden Lademöglichkeit ausgestattet werden. Mit dem im November 2020 in Kraft getretenen Gesetzesentwurf „Recht auf Wallbox“ haben Mieter, wie schon erwähnt, einen Anspruch auf eine private Ladestation. Um Folgekosten zu vermeiden, ist ein frühzeitig geplantes gesamtheitliches Konzept speziell für WEGs essenziell.

Kosten sparen
Die Wallbox wird sich technisch nicht viel weiterentwickeln, deswegen bereitet heute verbaute Hardware die Immobilie schon jetzt optimal auf die Zukunft vor. Durch die aktuellen Förderungen, wie z. B. die KfW-Förderung für private Wallboxen in Höhe von 900€, wird ein Großteil der sowieso entstehenden Kosten vom Staat getragen.

Fazit- Mit einer Wallbox als Immobilienbesitzer in eine grüne Zukunft starten.

Das es sich bei der E-Mobilität um keinen kurzfristigen Trend handelt, sollte nun jedem klar sein. Auch die Immobilienwirtschaft wird sich mit der E-Mobilität auseinandersetzen müssen. Je früher, desto besser.

Wallboxen müssen fest in Zukünftige & Bestandsgebäude integriert werden. Schnittstellen zwischen Immobiliensektor und Mobilitätssektor schaffen neue Optionen: Durch intelligente Lastmanagementsysteme können E-Autos mit selbst produziertem Solarstrom geladen und die laufenden Kosten nachhaltig gesenkt werden. Mit dem Bau einer Wallbox wird der CO2-Fußabdruck der Immobilien verbessert, der Wert der Immobilie gestiegen und Bewohner einen Mehrwert geboten.

Wieso also erst in Zukunft mit Ladeinfrastruktur aufrüsten, wenn schon heute die Vorteile überwiegen und der Staat die Umrüstung auch noch fördert?

Wir von Einfach E-Auto unterstützen Dich auf deinem Weg in eine elektrische Zukunft. Von der Beratung und Auswahl der passenden Hardware über die Installation bis hin zum laufenden Betrieb und Beratung der passenden Förderprämien.

Dem Laden deines E-Autos steht somit nichts mehr im Wege.
Wie viel Ladeleistung soll die Wallbox haben?