Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.

Ist bei mir zuhause die Installation einer Wallbox möglich?

#Laden zu Hause
Ist bei mir zuhause die Installation einer Wallbox möglich? Diese Frage solltest du dir vor dem E-Auto-Kauf stellen. Die Beantwortung der Frage hat nämlich einen großen Einfluss auf die Wahl des passenden E-Autos. Denn ist die Installation einer Wallbox bei dir zuhause möglich, brauchst du bei der Berechnung der benötigten Reichweite keine Abstriche zu machen. Deshalb solltest du dir unbedingt vor dem Autokauf Gedanken machen, ob der Einbau einer Wallbox bei dir zuhause möglich ist. Im Folgenden beantworten wir dir, ob du bei dir zuhause grundsätzlich eine Wallbox installieren kannst und welche Herausforderungen und Kosten entstehen können.

Installation der Wallbox abhängig von der Wohnsituation

Zu Beginn solltest du erstmal abklären, ob der Einbau einer Ladelösung grundsätzlich möglich ist. Die Antwort hängt stark von deiner Wohnsituation und den Eigentumsverhältnissen ab. Eine sinnvolle Unterscheidung ist in die Art der Immobilie und in die Eigentumsverhältnisse. Letztere haben vor allem einen Einfluss auf das Vorgehen beim Einbau.

Wohnen im Eigenheim

Wenn du in einem Einfamilien-, Doppel- oder Reihenhaus wohnst und Eigentümer der Immobilie bist, stehen die Chancen sehr hoch, dass du eine eigene Wallbox installieren kannst. Bist du zudem Eigentümer des Grundstücks zwischen deinem Haus und dem potentiellen Installationsort, umso besser. So steht dem Bauvorhaben grundsätzlich nichts mehr im Weg.
Unser Tipp: Als Eigentümer eines Eigenheims hast du die besten Voraussetzungen. Lass vor dem Kauf einer Wallbox trotzdem einen Elektriker vorbeischauen. So bekommst du eine erste Abschätzung zu den Kosten.

Wohnen im Mietshaus

Du bist nicht Eigentümer, sondern Mieter eines Einfamilien-, Doppel- oder Reihenhaus? Klasse, denn die Chancen für den Einbau einer eigenen Wallbox stehen immer noch sehr gut. Aber: Im Gegensatz zum Eigenheim bist du hier auf die Genehmigung des Vermieters angewiesen. Unserer Erfahrung nach, ist hier das persönliche Gespräch mit dem Vermieter der schnellste und effiziente Weg zur eigenen Wallbox. Denn die meisten Vermieter sehen die Installation einer Ladelösung als eine Zukunftsinvestition. Darum stehen sie den baulichen Maßnahmen meist sehr offen gegenüber.
Unser Tipp: Wenn du als Mieter eine Wallbox installieren möchtest, sprich zuerst mit deinem Vermieter. In vielen Fällen unterstützt dieser das Bauvorhaben.

Eigentumswohnung mit eigenem Stellplatz

Du wohnst in einer Eigentumswohnung mit eigenem Stellplatz? Auch hier steht die Chance auf eine eigene Wallbox zum Laden immer noch recht hoch. Erst im Herbst wurde das Wohneigentumsgesetz (WEMoG) modifiziert und auf die neuen Gegebenheiten der Elektromobilität angepasst. Durch die Gesetzesänderungen ist es deutlich einfacher geworden, die eigene Ladelösung in Wohneigentumsgemeinschaften zu installieren. Die Neuerungen beinhalten insbesondere ein Recht auf bauliche Maßnahmen zur Förderung von Elektromobilität.
Deshalb kannst du theoretisch ohne die Erlaubnis der Miteigentümer die Veränderungen vornehmen. Allerdings ist es ratsam, sich vorher trotzdem noch die Zustimmung der Eigentümerversammlung einzuholen. Insbesondere sollte geklärt werden, wie mögliche Kosten für Veränderungen am Netzanschluss verteilt werden. Denn im Zweifel tragen diejenigen Parteien die Kosten, die die baulichen Maßnahmen befürworten. Zwar kann im Nachhinein eine Umverteilung der Kosten erfolgen, sollten weitere Parteien im Nachhinein die installierte Infrastruktur nutzen wollen. Aber aus unserer Sicht ist das praktisch kaum umsetzbar. Das Gespräch im Vorhinein lohnt sich also.
Unser Tipp: Wenn du eine Eigentumswohnung besitzt und eine Wallbox installieren möchtest, sprich zuerst mit den anderen Parteien. Häufig sind diese auch an einer einheitlichen Lösung interessiert.

Mietwohnung mit eigenem Stellplatz

Auch für Wohnungsmieter ist der Einbau einer Wallbox an einem gemieteten Stellplatz durch die Änderung des Wohneigentumsgesetz seit neuestem grundsätzlich möglich. Allerdings muss der Mieter die Kosten für den Einbau und Anschluss einer Wallbox im Zweifelsfall selber tragen. Darum solltest du hier unbedingt mit dem Vermieter abklären, wie und ob die Kosten aufgeteilt werden können.
Unser Tipp: Komm mit einem konkreten Vorschlag zum Vermieter. Dieser bevorzugt meist einer einheitlichen Lösung für alle Mieter.

Miet- oder Eigentumswohnung ohne eigenen Stellplatz

In diesem Fall kommt eine eigene Wallbox für dich leider nicht in Frage. In diesem Falle wirst du auf die öffentliche Ladeinfrastruktur zurückgreifen müssen. Für dich ist also das Thema Ladekarte von deutlich höherem Interesse als für andere. Zudem solltest du bei der Wahl des E-Autos unbedingt darauf achten, dass dein neues E-Auto genug Reichweite hat.
Unser Tipp: Stell vor dem Autokauf sicher, dass du dein neues E-Auto laden kannst. Andernfalls wirst du mit dem E-Auto keine Freude haben.
Wie viel Ladeleistung soll die Wallbox haben?