Jeep Avenger Leasing

Die besten E-Auto Leasingangebote für den Jeep Avenger.

Jeep Avenger Leasing-bild

Häufig gestellte Fragen rund um das Jeep Avenger Leasing (FAQ)

Ein Jeep Avenger Leasing ist für viele sehr attraktiv. Denn es bietet auch Privatpersonen die Möglichkeit, günstig und risikofrei einen vollelektrischen Jeep zu fahren. Doch was kostet der Jeep Avenger im Privatleasing? Wie sieht es mit der Lieferzeit aus und kann ich mit dem Jeep Avenger auch Förderungen oder Steuervorteile in Anspruch nehmen? Diese und weitere Fragen beantworten wir dir in unseren FAQs.

Allgemeine Informationen zum Jeep Avenger

Im folgenden findest du alle wichtigen Informationen rund um den Jeep Avenger. Neben den technischen Daten findest du auch einen Überblick zu allen verfügbaren Varianten. Zudem geben wir dir einen Einblick, was bei einem elektrischen Leasing eines Jeep Avenger noch beachtet werden sollte.

Technische Daten

Reale Reichweite (EPA)
320 km
Basispreis
37,000 €
Sitzplätze
5
Batteriegröße (netto)
50.8 kWh
Max. Laden AC
11 kW
Max. Laden DC
100 kWh

Welche Varianten des Jeep Avenger sind verfügbar?

vollelektrische Modelle gewinnen im Produktportfolio von Jeep zunehmend an Bedeutung. Aktuell ist der Jeep Avenger in folgenden Varianten im Privatleasing erhältlich:

Jeep Avenger Elektro

Der Jeep Avenger ist mehr als nur ein weiterer elektrischer City-SUV. Denn stimmige Proportionen, kurze Karosserieüberhänge, große Räder und eine hohe Bodenfreiheit sorgen für einen stämmigen, unverwechselbaren und coolen Auftritt mit Offroad-Flair. Und das bei einer Außenlänge von gerade einmal 4,08 Meter. Die 50,8 kWh große Batterie, eine 100 kW Schnellladeleistung und bis zu 320 Kilometer Reichweite zählen zu den weiteren Pluspunkten des Jeep Avengers.

Zum Detailbericht
Jeep Avenger Elektro Frontansicht

Das Auto des Jahres 2023 besonders günstig fahren

Die auf SUVs und geländetaugliche Fahrzeuge spezialisierte Marke Jeep hat unlängst angekündigt, sich bei aktuellen Modellen künftig auf nachhaltige Antriebe zu fokussieren. Mit dem Jeep Avenger lässt der zum Stellantiskonzern gehörende Automobilhersteller diesen Worten auch Taten folgen. Ein Argument für ein Jeep Avenger Leasing ist dessen Auszeichnung als „Car of the year 2023“. Doch was bietet das Fahrzeug genau?

Das Auto des Jahres 2023 besonders günstig fahren

Kleines SUV im modernen Jeep-Design

Mit einer Länge von nur 4,08 m und einer Breite von 1,78 m zählt der Avenger zu den Kleinwagen. Trotz einer Bodenfreiheit von rund 20 cm beträgt die Höhe lediglich 1,53 m. Damit ist das Kleinwagen-SUV auch in der Stadt bestens aufgehoben. Optisch ist der Avenger ein echter Jeep, worauf schon der Kühlergrill mit den klassischen sieben Schlitze sowie die Rückleuchten im X-Design hindeuten. Gleichzeitig vermitteln Seitenlinie und die leicht geschwungene Formgebung des Kühlergrills aber auch eine moderne Leichtigkeit. Das Kofferraumvolumen des Fünfsitzers beläuft sich auf 380 l, was in dieser Fahrzeugklasse absolut in Ordnung geht. Alternativen zu einem Jeep Avenger Leasing Angebot sind vor allem die Modelle DS 3 E-TENSE, Hyundai Kona Elektro, Opel Mokka-e, Peugeot e-2008 oder Renault Megane E-Tech.

Kleines SUV im modernen Jeep-Design

Gute Reichweite und Ladeperformance sprechen für ein Jeep Avenger Leasing

Weil Kleinwagen meistens in der Stadt unterwegs sind, geizen einige Hersteller bei Batteriekapazität und Reichweite. Das ist beim Jeep Avenger zum Glück nicht der Fall. Die verbaute Batterie hat immerhin eine Netto-Kapazität von 51 kWh und soll damit WLTP-Reichweiten zwischen 389 und 404 km schaffen. Auch wenn die Alltagsreichweite sich eher bei 320 km einpendeln dürfte, sind das gute Werte. An DC-Ladesäulen lässt sich der Avenger mit bis zu 100 kW betanken und soll dann in nur 24 Minuten seine Batterie von 20 auf 80 Prozent aufladen können.

An der heimischen AC-Wallbox sind maximal 11 kW möglich. Hier verspricht Jeep, dass die leere Batterie innerhalb von fünfeinhalb Stunden wieder voll aufgeladen ist. Diese Werte sind wahrlich keine Argumente gegen ein Jeep Avenger Leasing Angebot, selbst wenn einige hochpreisige Konkurrenten bei der kW-Ladeleistung noch eine Kühlerspitze voraus sind.

Jeep Avenger Angebot machen lassen und innovatives Selec Terrain-System erfahren

Auch bei der Leistung gibt sich der Jeep Avenger keine Blöße. Mit seinen 156 PS (115 kW) und einem Drehmoment von maximal 260 Nm beschleunigt das Kleinwagen-SUV in neun Sekunden von 0 auf 100 km/h. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 150 Stundenkilometern ist Schluss. Damit erreicht der Avenger zwar nicht ganz das Niveau von sportlicheren Kleinwagen. Das ist jedoch auch nicht der Jeep-Anspruch. Im Zentrum steht vielmehr das innovative Selec Terrain-System, das mehrere auswählbare Fahrmodi beinhaltet. Während Jeep den „Normal“-Modus für alltägliche Fahrten empfiehlt, verringert sich durch „Eco“ der Verbrauch. Verbesserungen bezüglich Bodenhaftung und Performance auf sandigem Untergrund versprechen die Modi „Mud“ bzw. „Sand“. Zur Verbesserung der Traktion und Beschleunigung dienen hingegen die Einstellungen „Snow“ bzw. „Sport“. Je nach Modus und Fahrweise soll der Verbrauch zwischen 15,3 und 15,9 kWh je 100 km liegen. Leider ist der Avenger derzeit nur mit Frontantrieb verfügbar. Jeep hat aber bereits eine Allradversion angekündigt.

Jeep Avenger mit vier Ausstattungsversionen für unterschiedliche Ansprüche

Wenn du für den Jeep Avenger ein Leasing planst, solltest du dir die verschiedenen Ausstattungsvarianten vorab näher ansehen. Bereits die Standardversion hat viel zu bieten und ist unter anderem mit automatischer Klimaanlage, Cruise Control, hinteren Parksensoren, Infotainmentsystem inklusive 10,25 Zoll großem Display, Spurhalteassistent sowie Wärmepumpe ausgestattet. Dabei bietet die Jeep Mobile App einige spannende Features – etwa die für heiße Sommer und kalte Winter praktische Vorklimatisierungsfunktion. Der Avenger unterstützt sowohl Android Auto als auch Car Play.

Jeep Avenger mit vier Ausstattungsversionen für unterschiedliche Ansprüche

Die Version „Longitude“ punktet zudem durch den doppelten und in der Höhe modifizierbaren Kofferraumboden. Zur Ausstattungsvariante „Altitude“ gehört dann auch die praktische elektrische Heckklappe, die sich ohne Berührung bedienen lässt. Wer es innovativ mag, sollte sich beim Jeep Avenger Leasing ein Angebot für das Top-Modell „Summit“ machen lassen. Denn das bietet zusätzlich autonomes Fahren auf Level 2 und kann dabei auch die Geschwindigkeit automatisch an die Verkehrssituation anpassen. Zudem gehörten hier eine Rückfahrkamera sowie 360°-Parksensoren zur Ausstattung. Bald soll der Jeep Avenger zudem mit Schiebedach erhältlich sein.

Jeep Avenger Leasing und die Elektromobilität

Neben dem Leasing eines elektrischen Jeep Avenger wirft die Elektromobilität noch weitere Aufgaben auf. Im Folgenden zeigen wir dir, welche Produkte für Jeep Avenger Leasing zusätzlich notwendig werden und auf was dabei geachtet werden sollte.

Welche Wallbox passt zu einen Jeep Avenger im Leasing?

Alle elektrischen Modelle von Jeep Avenger sind für das sichere Laden zu Hause an der Wallbox mit einem Typ-2-Ladeanschluss ausgestattet. Starte unseren kostenlosen Wallbox-Assistenten, um die passende Ladestation für einen Jeep Avenger zu finden. Dabei haben wir die viele technische Details wie beispielsweise die Ladeleistung bereits vorausgefüllt.

Welche Ladekarte benötige ich für ein Jeep Avenger Leasing?

Zwar bieten auch Automobilhersteller wie Jeep einen eigenen Ladetarif mit Ladekarte für das öffentliche Laden unterwegs mit dem Jeep Avenger an. Jedoch profitierst du mit dem Ladetarif in der Regel nur im ersten Jahr von vergünstigten Strompreisen an Ladestationen in Deutschland. Ein Privatleasing für den Jeep Avenger läuft hingegen meistens über mehrere Jahre. Deshalb ist es einfacher und günstiger, sich direkt zu Beginn des Leasingvertrags eine zusätzliche Ladekarte eines anderen Anbieters zu holen. Beispielsweise bieten große Energieversorger entsprechende Ladekarten inklusive Ladetarif an. Welche Ladekarte für dich geeignet ist, kannst du in unserem Ladekarten-Vergleich auf einen Blick einsehen.

Welche Förderungen gibt es für ein Jeep Avenger Leasing?

Für das Leasing eines vollelektrischen Jeep Avenger stehen folgende Förderprogramme zur Verfügung:

Reduzierte Dienstwagenbesteuerung für das Jeep Avenger Leasing

Der mit Abstand beliebteste staatliche Zuschuss für dienstlich genutzte Elektroautos ist dabei die reduzierte Dienstwagenbesteuerung. Aktuell profitieren alle Elektrofahrzeuge mit einem Bruttolistenpreis von unter 60.000 €, inklusive optionaler Sonderausstattung, von einer besonders günstigen 0,25 % Besteuerung für Dienstwagen. Diese steuerlichen Vorteile machen das Leasing des Jeep Avenger äußerst attraktiv für Unternehmen und Dienstwagennutzer. Selbst E-Dienstwagen mit einem Listenpreis über 60.000 € unterliegen lediglich einer 0,5 % Besteuerung. Im Vergleich zu herkömmlichen Firmenwagen mit Verbrennungsmotor und einer 1 % Besteuerung stellt dies einen klaren finanziellen Vorteil dar. Folgende Jeep Avenger Modelle können von der im Leasing vergünstigten Dienstwagenbesteuerung profitieren:

  • Jeep Avenger Elektro

THG-Quote für ein Jeep Avenger Leasing

Als rein elektrisches Fahrzeug qualifiziert sich der Jeep Avenger für die THQ-Quote. Für den Verkauf der THG-Quote bzw. des CO2-Zertifikats des E-Autos kannst du jährlich durchschnittlich über 300 € erhalten. Weitere Informationen zur THG-Quote und bei welchem Anbieter du die höchste Auszahlung erhältst, liest du in unserem THG-Quoten-Vergleich . Oder starte unseren kostenlosen THG-Quoten-Assistenten, um die passende THG-Quote für einen Jeep Avenger zu finden.

Weitere Artikel zum E-Auto Leasing

Leasing-Schnäppchen privat für E-Autos
#E-Auto 25. Feb. 2023
Leasing-Schnäppchen privat für E-Autos
Private Leasing-Schnäppchen ab mtl. 159 € für E-Autos zu finden ist alles andere als leicht. Aber dennoch möglich. Entdecke die aktuell günstigsten Leasing-Deals.
Der Hyundai Ioniq 5 im Leasing als Alternative zum VW ID.4
#E-Auto 19. Feb. 2023
Der Hyundai Ioniq 5 im Leasing als Alternative zum VW ID.4
Wir vergleichen für dich zwei der momentan begehrtesten Elektroautos. Den Hyundai Ioniq 5 und den VW ID.4. Wer schneidet besser ab?