Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.
Der Elektroautohersteller aus Rüsselsheim ist einer der Pioniere in der E-Mobilität. Bereits 2012 ist Opel mit elektrischen Modellen gestartet und hat seitdem viele wichtige Erfahrungen gesammelt. Gestartet ist Opel mit dem Ampera-e. Seitdem etabliert sich das Unternehmen Stück für Stück weiter mit seinen Opel Elektroautos. Im Stellantis-Konzern wird Opel zur voll elektrifizierten europäischen Pkw-Marke geführt. Es ist sogar eine eigene Batteriefabrik in Kaiserslautern geplant, die 2025 errichtet werden soll. Doch welche vollelektrischen E-Autos bietet Opel bereits an? Diese und noch viele weitere Infos erhältst du in diesem Beitrag.

Was kostet ein Elektroauto von Opel?

Elektroautos von Opel kosten zwischen 29.900 Euro (Corsa-e) und 53.800 Euro (Zafira-e). Besondere Schnäppchen und Angebote der Hersteller und der Autohäuser können die angegebenen Basispreise noch einmal unterschreiten. Vor allem im Leasing geben Opel Händler in Verbindung mit dem Umweltbonus Zuschuss attraktive Angebote an die Kunden weiter. Warum sind die Leasing-Angebote so günstig?
Mit den Preisen liegen die Elektroautos von Opel im unteren Preissegment. Die Modelle können aber trotzdem durch einige Extras, wie z. B. einer Wärmepumpe, dem Matrix-LED-Scheinwerfer und den Tot-Winkel-Warner punkten.

Welche Reichweiten haben E-Autos von Opel?

Elektroautos von Opel haben Reichweiten zwischen 200 und 305 Kilometern (EPA). Diese wird natürlich je nach Fahrweise, etwas unterschiedlich ausfallen, wobei die Angaben nach dem EPA-Messverfahren den realen Reichweiten sehr nahekommen.
Durch den serienmäßig verbauen CCS-Anschluss sind die Elektroautos von Opel sogar für längere Fahrten geeignet. Dieser sorgt mit einer Leistung von bis zu 100 kW, das die verbaute Batterie schnell wieder aufgeladen werden kann. Welche Ladezeiten haben Elektroautos?
Opel bietet zudem als Sonderausstattung einen 11-kW OnBoard Lader mit an, der es ermöglicht, die Elektroautos von Opel innerhalb von ca. 4h wieder komplett aufzuladen.

Welche Elektroautos gibt es von Opel?

Opel bietet aktuell den Opel Corsa-e und den Opel Mokka-e an. Beide nutzten die CMP-Plattform des Mutterkonzerns Stellantis, die es ermöglicht, die Elektroautos zu solch erschwinglichen Preisen anzubieten. Hinzu kommen die Elektro Vans Opel Zafira-e Life und Opel Combo-e. Nicht zu vergessen ist der Elektro-Kleinstwagen Opel Rock-e, der seit diesem Jahr bestellbar ist.
Das Unternehmen möchte aber bis 2024 seine komplette Produktpalette elektrifizieren.

Welche weiteren E-Modelle sind bei Opel in Planung?

Wie bereits erwähnt, sind weitere elektrischen Modelle bei Opel geplant. Bis Mitte des Jahrzehnts sollen auch serienmäßig Reichweiten von 500 – 800 Kilometern vollelektrisch möglich sein. Zudem folgen Varianten, die besonders in sportlicher Hinsicht für Aufsehen sorgen dürften. Im Zentrum steht das neue GSe-Kürzel.
Für das Jahr 2022 sind laut Angaben von Opel folgende vollelektrischen Modelle geplant: Der Opel Mokka GSe , der Opel Corsa GSe und der Opel Astra-e. Fans des legendären Opel Manta müssen sich leider noch länger gedulden, aber auch dieser soll vollelektrisch den Kunden angeboten werden.
Gut zu wissen: Laut Opel Chef Uwe Hochgeschurtz sollen E-Autos gegenüber Verbrennern von Opel bei Chip Engpässen in der Produktion bevorzugt behandelt werden. Angesichts der zum Teil längeren Lieferzeiten von E-Autos spricht die Ankündigung zusätzlich für ein vollelektrisches Modell aus Rüsselsheim.

Fazit: Opel Elektroautos

Opel setzt den vollen Fokus auf die Elektrifizierung seiner Modelle. Der Konzern konnte bereits viel Erfahrung in der E-Mobilität sammeln und setzt dieses Know-how zielsicher ein. Das Unternehmen mit dem Blitz wird seinem Logo gerecht und so dürfen wir uns auch in Zukunft auf bezahlbare Elektroautos von Opel freuen.

Aus unserem Angebot