Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.

Die THG-Quote: Geld mit dem E-Auto verdienen!

#Allgemeines

Mit deinem E-Auto Geld verdienen? Ja, das geht ganz einfach mit der THG-Quote. Aber was hat es mit der Treib­haus­gas­min­derungs­quote auf sich? Warum können E-Auto-Halter ihre THG-Quote privat ver­kaufen? Wo finde ich die beste THG-Quote? Die wichtigsten Infos zur THG-Quote findest du hier im Überblick.

Was ist die THG-Quote?

Die THG-Quote (Treibhausgasquote) ist ein Klimaschutz-Instrument der deutschen Bundesregierung. Sie dient dazu, die Treibhausgase im Verkehrssektor zu senken. Unternehmen mit einer Quotenverpflichtung müssen die Emissionen der von ihnen in Verkehr gebrachten Kraftstoffe minimieren oder mit erworbenen THG-Quoten ausgleichen. Das betrifft vor allem Mineralölkonzernen, die Diesel oder Benzin verkaufen.

Wie funktioniert der THG Quoten­handel?

In vielen Fällen können Unternehmen die gesetzlichen CO₂-Einsparungsziele nicht erfüllen. Um Straf­zahlungen zu ver­meiden, können sie mit THG-Quoten handeln und ihre CO₂-Bilanz verbessern. Zum Beispiel kaufen sie THG-Quoten von Unter­nehmen, die "saubere" Energie wie Öko­strom produzieren.
Seit Anfang 2022 dürfen auch private E-Fahrzeughalter ihr eingespartes CO₂ verkaufen und am Quotenhandel teilnehmen. Das heißt: Wer ein voll­elek­trisches Fahr­zeug besitzt, kann seine Treib­haus­gas­ein­sparungen vom Umwelt­bundes­amt zerti­fizieren lassen und an z.B. an Mineralölkonzerne weiterverkaufen.

Wie hoch ist die THG-Quote?

Die Höhe der THG-Prämie kann stark schwanken und ist von Angebot und Nachfrage am Markt abhängig. Aktuell werden jährlich zwischen 250 und 450 Euro je Elektroauto und THG-Quote ausgezahlt. Allerdings gibt es Faktoren, die einen Einfluss auf die Höhe der Prämie haben. Zu nennen ist hier die Provision der THG-Quoten Serviceanbieter. Übernehmen diese für dich den Verkauf der THG-Quote, behalten Sie einen Teil der Erlöse als Provision ein.

Wer hat die beste THG-Quote?

Mittlerweile gibt es einige Anbieter, die sich auf den Handel von THG-Quoten spezialisiert haben. Wie bei vielen Themen kann keine pauschale Aussage getroffen werden, welcher Serviceanbieter für den Verkauf der THG-Quote der Beste ist. Denn das hängt oftmals von deinen persönlichen Präferenzen ab. Um dich bei deiner Entscheidung zu unterstützen, haben wir den THG-Quotenvergleich entwickelt.

Wer kann die THG-Quote beantragen?

Die THG-Quote kann jeder Halter eines vollelektrischen E-Autos beantragen. Dabei ist es egal, ob das Elektroauto privat oder gewerblich genutzt wird. Dies gilt sowohl für gekaufte, geleaste oder finanzierte vollelektrische E-Fahrzeuge. Aber auch vollelektrische E-Roller, E-Motorräder, E-Busse und E-LKWs sind für die THG-Prämie qualifiziert.
Gut zu wissen: Der Antragsteller für die THG-Prämie muss im Fahrzeugschein als Halter eingetragen sein.

Wo kann ich die THG-Prämie beantragen?

Du kannst das Zertifikat für die THG-Quote selbst direkt beim Umwelt­bundes­amt beantragen. Der Pro­zess ist allerdings sehr aufwendig und mit hohem Ver­waltungs­aufwand ver­bunden. Alternativ beauftragst du einen THG-Quoten Serviceanbieter, der sich darum kümmert. Die verschiedenen Anbieter übernehmen für dich den gesamten Verkaufsrozess und behalten dafür aber 15 bis 30 % der Verkaufserlöse der THG-Quote ein

Ist der Erlös aus dem Verkauf der THG-Quote steuerpflichtig?

Nein, die Erlöse aus dem Verkauf der THG-Quote müssen von Privatpersonen nicht versteuert werden. Bei Unternehmen hingegen sind die erhaltene Zahlungen Betriebseinnahmen und damit als Teil des Gewinns steuerpflichtig. Weitere Informationen findest du im offiziellen Schreiben: Besteuerung von Prämien aus der Treibhausgasminderungs-Quote.

Muss die THG-Quote jedes Jahr neu beantragt werden?

Ja, die THG-Quote muss jedes Jahr neu beantragt werden, da sie jährlich ausgeschüttet wird. Eine erneute Registrierung ist hingegen bei vielen Anbietern nicht erforderlich. Darüber hinaus bieten einige Anbieter die Möglichkeit an, sich über mehrere Jahre an den Anbieter zu binden. Einzig ein erneuter Upload des Fahrzeugscheins ist danach noch nötig.
Gut zu wissen: Du musst immer noch als Fahrzeughalter im Fahrzeugschein eingetragen sein, um die THG-Quote jedes Jahr zu erhalten.

Fazit: THG-Quote

Die THG-Quote ist ein Instrument der Bundesregierung, die dabei helfen soll, klimaschonende Mobilität günstiger und attraktiver zu machen. Sie richtet sich vor allem an Mineralölunternehmen, die seit 2015 eine Quote für CO₂-Einsparungen vorweisen müssen. Wenn Unternehmen diese Einsparungen nicht erreichen, können sie durch den Zukauf von THG-Quoten Strafzahlungen entgehen. Seit 2022 können auch Privatpersonen am Handel teilnehmen und somit Geld mit dem eigenen E-Auto verdienen. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, die mit unterschiedlichen Vorteilen werden. Bei der Auswahl lohnt es sich, die einzelnen Anbieter zu vergleichen.