Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.

Ladestation: Alle Infos über eine Ladestation für E-Autos!

#Laden unterwegs

Drehstrom, Wechselstrom, CHAdeMO-Stecker, CCS-Stecker, Wallbox: Das Laden eines E-Autos ist teilweise verwirrend und nervenraubend. Mithilfe der passenden Ladestation ist es aber dann doch relativ einfach. Doch was ist eine Ladestation, wie findet man sie und wie kann dort bezahlt werden? Alle Antworten und noch weitere Informationen findest du in diesem Beitrag.
Der Grund, wieso es viele verschiedene Begriffe, Systeme und Funktionen bei Ladestationen gibt, ist auf die Anfangsjahre der E-Mobilität zurückzuführen. Viele Elektroautohersteller haben ihr eigenes Ladesystem entwickelt, das mit unterschiedlichen Steckern, Spannungen und Stromstärken funktioniert.
Mittlerweile haben sich aber die Hersteller auf einheitliche Systeme und Standards festlegen können. Politik und Industrie arbeiten gemeinsam am flächendeckenden Ausbau der Lade-Infrastruktur. Das Laden des E-Autos zu Hause in der Garage oder auch auf öffentlichen Parkplätzen und Raststätten ist inzwischen einfach, sicher und benutzerfreundlich.

Was ist eine Ladestation?

Eine Ladestation für E-Autos ist eine speziell für Elektroautos entworfene Möglichkeit, das E-Fahrzeug schnell und sicher auf zu laden. Die Bauweise ähnelt einer Zapfsäule für Kraftstoffe, die es an den bekannten Tankstellen gibt. Umgangssprachlich wird sie auch Stromtankstelle, Elektroauto-Tankstelle oder Ladesäule genannt.
Im privaten Bereich wird der Begriff der Wallbox benutzt. Dies ist eine Ladestation die das Laden des E-Autos zu Hause ermöglicht. Die Wallbox: Alle Informationen über die private Ladestation

Welche Unterschiede gibt es?

Unterschiede der jeweiligen Ladesäule können in der möglichen Ladeleistung liegen. Dabei wird zwischen zwei Kategorien unterschieden:
  • AC-Ladestation - bis zu 22 kW Ladeleistung
  • DC-Ladestation - bis zu 350 kW Ladeleistung
Neben der Ladeleistung ist die Zugänglichkeit der Ladestation wichtig. So können diese öffentlich, halböffentlich und privat sein.

Wie finde ich eine Ladestation?

Die passende (öffentliche) Ladestation findest du ganz einfach via Navi oder App. Nutze einfach das integrierte Navigationssystem in deinem E-Auto. Die Auswahl und Qualität ist dabei von deinem Anbieter abhängig. Je nachdem welche und wie viele Ladesäulen dieser in seinem System/Netzwerk angeschlossen hat, werden diese dir auch für das Laden angezeigt.
Darüber hinaus haben alle großen Ladekartenanbieter eine eigene App, mit der du die im Netzwerk hinterlegten Ladesäulen finden kannst. Dafür musst du in den meisten Fällen einfach die Suche in der App starten. Neben den Ladekarten Betreibern gibt es auch herstellerunabhängige Apps & Websites, die dir die passende Ladesäule unabhängig anzeigen. Die beliebtesten sind:
Aber auch die beliebten Navigations-Karten von Google und Apple zeigen immer mehr Ladesäulen an und bieten E-Mobilitsten einen schnellen Überblick über die Lademöglichkeiten.
Gut zu wissen: Auch an vielen Bau- und Supermärkte finden sich Ladestationen. Hier ist das Laden teilweise sogar kostenlos möglich. Mehr Infos dazu liest du hier: E-Auto kostenlos laden - Wo geht das? https://einfacheauto.de/blog/elektroauto-kostenlos-laden

Woher weiß ich, ob eine Ladestation frei ist?

Mit den Apps der genannten Ladekarten Anbieter wie der von EnBW oder anderen Anbietern können schnell Ladesäulen gefunden werden. Auch ist in den Apps schnell ersichtlich, ob die Ladestation frei oder belegt ist. Eine kleine Unsicherheit besteht allerdings noch. In der Zeit, in der du die Ladestation ansteuerst, kann dir ein andere E-Auto-Fahrer die Ladestation “wegschnappen”.
Durch neue Funktionen wie das Reservieren einer Ladesäule können Nutzer dieses Problem teilweise beheben. Aber auch die Anbieter der Apps und Ladekarten haben das Problem erkannt, weswegen sie die Funktionen weiter ausbauen. Zum Beispiel können über die AppQuello bereits vereinzelt Ladestationen für 15 Minuten reserviert werden. Und auch Audi Fahrer können sich eine Ladestation an den Herstellereigenen Audi Charging Hubs reservieren.

Wie bezahle ich an einer Ladestation?

Um an einer Ladestation zu bezahlen hast du verschiedene Möglichkeiten. Die gängigsten Methoden, um zu zahlen sind:
  • Bezahlen per Ladekarte (Rechnung meist am Monatsende)
  • Bezahlen per Smartphone-App (Direktabbuchung)
  • Bezahlen per EC-Karte (Direktabbuchung)
  • Bezahlen per Kreditkarte (Direktabbuchung)
Das Bezahlen per EC- oder Kreditkarte befindet sich in Deutschland allerdings noch im Aufbau. Erst am Juli 2023 müssen neue Ladestationen verpflichtend mit einem Kartenterminal ausgestattet sein. Bis dato fährst du mit einer Ladekarte am besten.
Gut zu wissen: Bald zahlt dein E-Auto automatisch mit der Plug & Charge Funktion.

Welche Ladesäule passt zu meinem Elektrofahrzeug?

Am angenehmsten ist es, wenn du das Laden in deinen Alltag integrieren kannst. So lädt dein E-Fahrzeug, wenn du zum Einkaufen gehst, deine Freunde triffst oder während du im Büro sitzt.. Mehr Informationen, wo du dein E-Auto lässt, findest du hier: Wann lade ich mein Elektroauto?
An den meisten AC-Ladestationen musst du dein eigenes Ladekabel mitnehmen. In Europa ist das Typ-2 Ladekabel Standard. Bei DC-Ladestationen hingegen ist ein Ladekabel fest integriert. Damit du dort laden kannst, muss dein E-Auto einen CCS oder einen CHAdeMo Anschluss besitzen. Die passende Bezahlmethode muss natürlich ebenfalls von der Ladesäule unterstützt werden.
Ladestation Stecker Maximale Ladeleistung
AC-Ladestation Schuko-Stecker, Typ 2-Stecker Schuko-Stecker bis zu 3,6 kW / Typ-2-Stecker bis zu 22 kW
AC/DC-Ladestation CCS, CHAdeMO, Typ 2 bis zu 50 kW
Ultra-Schnelles Laden CCS bis zu 350 kW

Was passiert, wenn ich mein E-Auto länger an der Ladestation stehen lasse?

Die zugelassene Parkdauer ist direkt auf der jeweiligen Beschilderung der Ladestation abzulesen. Normalerweise muss das E-Auto danach wieder vom Parkplatz bewegt werden. Sollte das Elektroauto doch einmal länger stehen, verlangen viele Anbieter, wie z.B. die EnBW eine Blockiergebühr. Diese fällt nach einer vorgeschriebenen Standzeit an. Bei der EnBW sind bis zu 4 Stunden laden möglich, ohne dass eine Blockiergebühr fällig wird. Genauere Informationen entnimmst du deiner Ladekarten-App bzw. deinen Ladetarifen.
Gut zu wissen: Um legal an einer Ladesäule parken zu können, ist ein gültiges E-Kennzeichen Voraussetzung. Fehlt dieses, können die Behörden ein Verwarnungs- bzw. Bußgeld ausstellen.

Fazit - Ladestation

An einer Ladestation kannst du dein E-Auto einfach und sicher laden. Die jeweiligen Unterschiede liegen neben der Ladeleistung in der Zugänglichkeit. Ladestationen sind öffentlich, halböffentlich und privat zugänglich. Um die passende öffentliche Ladestation zu finden, benötigst du ein integriertes Navi oder die passende App. Bezahlen kannst du an der Ladestation mit der jeweils angegebenen Bezahlmethode. Zu wählen ist zwischen EC-Karte, Ladekarte, Kreditkarte oder Bargeld. Solltest du einmal zu lange laden, kann es sein, dass du eine zusätzliche Blockiergebühr entrichten musst.