Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.

Elektroauto zuhause laden. Diese Möglichkeiten hast du!

Erstellt: 17. Juni 2021 | Aktualisiert: 20. Juli 2022
Elektroauto zuhause laden. Diese Möglichkeiten hast du!-bild
Wie kann ich mein Elektroauto zuhause laden? Diese Frage wirst du dir früher oder später stellen. Zum Beispiel wenn das neue E-Auto in der Garage steht und die Batterie (fast) leer ist. Spätestens dann kommen auch diese Fragen auf: Kann ich mein E-Auto an der Haushaltssteckdose laden? Ist das sicher? Und welche Alternativen gibt es? Genau diese Fragen beantworten wir dir hier. Zusätzlich stellen wir dir die verschiedenen Möglichkeiten vor, wie das Elektroauto zuhause geladen werden kann. Und wir verraten Dir auch, wann es Sinn macht und wann du bessere Optionen zur Auswahl hast.

Inhaltsverzeichnis

Kann ich mein Elektroauto an der Haushaltssteckdose laden?

Wahrscheinlich dachtest du zuerst daran, dein Elektroauto zuhause an der Haushaltssteckdose zu laden. Warum eigentlich auch nicht? Schließlich ist sie in vielen Garagen bereits vorhanden. Auch die Elektroautohersteller legen häufig ein Ladekabel mit Schuko-Stecker (teilweise gegen Aufpreis) bei. Aber aufgepasst: Zwar ist das Laden an der Schuko-Steckdose die erste, jedoch nicht die beste und sicherste Wahl, sein Elektroauto zu laden.
Denn: Die Leitungen in den meisten Garagen sind nicht darauf ausgelegt, ein Elektroauto zu laden. Du würdest ja auch nicht deinen Wasserkocher 12 Stunden am Stück laufen lassen. So lange braucht es nämlich mindestens, damit dein Elektroauto eine nennenswerte Reichweite an der Haushaltssteckdose aufgeladen hat, da du maximal mit 2,3 kW dein E-Auto laden kannst.

Wann kann ich mein Elektroauto an der Haushaltssteckdose laden?

Am besten vermeidest du das Laden an der Haushaltssteckdose so gut es geht. Wenn du allerdings keine Alternative im Umkreis findest und wenig laden musst (z.B. beim Besuch von Freunden, die noch keine eigene Wallbox haben), kannst du auf eine Ladung an der Schuko-Steckdose zurückgreifen. Eine Besonderheit solltest du aber beachten: Lade an der Steckdose nur mit einem Ladekabel mit integrierter Sicherungsmechanik.
Das sogenannte ICCB Kabel. ICCB steht dabei für In-Cable Control Box. Diese kleine Box im Kabel stellt sicher, dass potentielle Fehlerströme abgesichert werden. Zudem begrenzt die Box die maximale Leistung der Ladung. So wird die Leitung weniger stark beansprucht und das Laden sicherer. Falls du zuhause dein neues Elektroauto unbedingt an der Haushaltssteckdose laden möchtest, lass vorher einen Elektriker die Leitungen anschauen und abnehmen.

Wann sollte ich nicht an der Haushaltssteckdose laden?

Vermeide das Laden zuhause an der Haushaltssteckdose solange, bis der Elektriker die Leitungen auf Sicherheit und Leistung überprüft und freigegeben hat. Zudem sollte nicht mit Ladekabeln ohne Sicherungsmechanik geladen werden.

Kann ich mein Elektroauto an der Starkstromsteckdose laden?

Wer kennt die markanten, roten (manchmal auch blauen) Steckdosen in der Garage nicht? Häufig wurden diese Steckdosen für schweres Gerät installiert und schlummern seitdem ungenutzt in der Garage. Aber mit der Anschaffung eines Elektroautos gewinnen diese Steckdosen ihre Bedeutung zurück. Wahrscheinlich auch für dich! Falls du nämlich eine rote Starkstromsteckdose in der Garage hast, sind die Grundvoraussetzungen für das Laden zuhause bereits gegeben. An diesen Steckdosen liegt dreiphasiger Wechselstrom an und ermöglicht dir ein schnelleres Laden des Elektroautos.
Um dein E-Auto laden zu können, benötigst du nur noch zwei Dinge: Eine mobile Wallbox und einen Adapter für die Starkstromsteckdose. Mit einer mobilen Ladestation lädst du nämlich nicht nur schnell, sondern auch sicher. In ihr sind alle wichtigen und sicherheitsrelevanten Komponenten verbaut. Eine gute mobile Ladestation sichert dich gegen alle Fehlerströme ab. Leider kommt das alles zu seinem Preis. Aktuell liegt der Preis für sichere und gute mobile Ladestationen bei knapp 1000 Euro.
Die meisten mobilen Ladestationen enthalten im Lieferumfang bereits einen Adapter für die rote Starkstromsteckdose. Falls dies nicht der Fall ist, ist das auch kein Problem: Nahezu alle Hersteller bieten einen solchen Adapter separat an. Du solltest nur vor dem Kauf sicherstellen, dass es einen solchen Adapter auch zu kaufen gibt.

Wann sollte ich zu Hause an der Starkstromsteckdose mit mobiler Ladestation laden?

Du solltest vor allem in zwei Fällen auf eine mobile Ladestation zurückgreifen. Erstens, wenn du die Starkstromsteckdose in der Garage regelmäßig nutzt. Und zweitens, wenn du häufig mit deinem Elektroauto auf Reisen bist und in Hotels oder auf Campingplätzen laden möchtest.

Wann sollte man zu Hause nicht an der Starkstromsteckdose mit mobiler Ladestation laden?

In allen anderen Fällen macht das Laden deines Elektroautos an der Starkstromsteckdose wenig Sinn. Der Preis für eine mobile Ladestation liegt nämlich im Schnitt mehrere hundert Euro über dem Preis einer vergleichbaren stationären 11kW Wallbox. Deshalb macht es in den meisten Fällen Sinn, den vorhandenen Anschluss umzufunktionieren und eine Wallbox anzuschließen. Das bringt uns auch schon zur nächsten Möglichkeit, dein Elektroauto zuhause zu laden.

Kann ich mein Elektroauto an der Wallbox laden?

Dein Elektroauto zu Hause an einer Wallbox zu laden ist die komfortabelste und sicherste Art des Ladens. Was aber genau ist eigentlich eine Wallbox? Kurz gesagt: Eine Wallbox ist deine hauseigene Ladestation. Sie ist in etwa so groß wie zwei gestapelte Schuhkartons und wird, wie der Name schon sagt, meist an der Wand (vom englischen "wall") befestigt.
Im Gegensatz zur mobilen Ladestation ist die Wallbox fest montiert und kann nicht bewegt werden. Das bietet dir einige (vielleicht nicht ganz offensichtliche) Vorteile. Erstens hängt die Ladestation an der Wand und liegt nicht einfach am Boden rum. So kannst du nicht aus Versehen über das Kabel fahren. Zweitens gewinnst du mit einer Wallbox ein gutes Stück Komfort. Zum Beispiel kommt das Kabel immer an einen fest vorgegeben Ort und ist dort auch immer wieder verfügbar. Zu guter Letzt sparst du dir mit einer Wallbox im Vergleich zu einer mobilen Ladestation gleich mehrere hundert Euro.
Laden an einer Webasto Pure Wallbox

Wann sollte ich zu Hause mit einer Wallbox laden?

Das Laden an einer Wallbox sollte immer deine erste Wahl sein. Denn es nicht nur der sicherste Weg zu laden, sondern im Vergleich zur mobilen Ladestation auch deutlich günstiger. Wenn du nur in der Garage, in der Einfahrt oder am Grundstück laden willst, greife am besten direkt zur Wallbox.

Ist das Laden an der Wallbox immer am besten?

Nein, nicht immer. Es gibt ein paar Fälle, in denen eine andere Alternative besser passt. Falls du regelmäßig auf Reisen bist oder eine vorhandenen Starkstromsteckdose weiterhin verwenden möchtest, kommt für dich eher eine mobile Ladestation infrage.

Fazit: Elektroauto zuhause laden

Das Laden zuhause ist die komfortabelste Art, dein Elektroauto wieder aufzuladen. Dabei kannst du zwischen drei Varianten wählen. Die sicherste und günstigste Methode ist dabei das Laden mit der eigenen Wallbox. Das Laden an der Haushaltssteckdose ist prinzipiell möglich. Du solltest aber unbedingt deine Stromleitungen von einem Elektriker prüfen lassen.
  • Wallbox
  • Mobile Ladestation/Starkstromsteckdose
  • Haushaltssteckdose
Bildnachweise: Juice Technology AG, Webasto SE
Der Fiat 500e
Der Fiat 500e
THG-Quote p.a. bis zu 400 €
Wallbox-Gutschein 50 €
Passende Ladekarte
ab mtl. 149 €
Welche Wallbox passt zu mir?

Welche Wallbox passt zu mir?

Teil uns mit, welche besonderen Features deine Wallbox mitbringen soll. Mit unserem Assistenten findest du die perfekte Ladelösung für all deine Ansprüche.