Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.
Die Batteriekapazität des E-Autos wird beim Erwerb eines neuen Elektroautos ein immer wichtigeres Kaufkriterium. Denn die Reichweite und der Kaufpreis von Elektroautos hängen auch von der Größe des verbauten Akkus ab. Doch welche E-Autos haben aktuell die größte Batterie verbaut? Eine Auflistung der zehn Elektroautos mit der größten Batteriekapazität haben wir dir im Folgenden zusammengestellt.

E-Auto Batteriekapazität - brutto oder netto?

Die Batteriekapazität von E-Autos zur Beschreibung der Batteriegröße in Kilowattstunden (kWh) wird sowohl auf den Herstellerseiten als auch in Fachzeitschriften leider nicht einheitlich angegeben. Die einen sprechen von der Bruttokapazität und die anderen wiederum von der Netto- bzw. der nutzbaren Kapazität. Und im schlimmsten Fall wird ohne weitere Hinweise nur von der Batteriekapazität gesprochen. Doch was ist genau der Unterschied zwischen der Brutto- und Nettokapazität der E-Autobatterie? Und welche ist die relevante Größe, um verschiedene Modelle miteinander vergleichen zu können?
Die sogenannte Bruttokapazität eines Akkus bezieht sich immer auf die maximale Energiemenge, die die Batterie speichern kann. Die Nettokapazität hingegen gibt die vom E-Auto tatsächlich nutzbare Energiemenge an. Sie ist dementsprechend geringer und wird auch als nutzbare Kapazität bezeichnet. Die tatsächlich relevante Größe für alle E-Autofahrer ist folglich die Nettokapazität der Batterie.
Aber warum wird nicht die gesamte Kapazität des Akkus genutzt? Die Antwort ist kurz und einfach. Das permanente Vollladen und Ausnutzen der Gesamtkapazität (Bruttokapazität) würde die Lebensdauer des Akkus zu stark verringern. Als Sicherheitsvorkehrung bauen die Hersteller deshalb einen nicht nutzbaren Sicherheitspuffer ein und geben nur einen Teil der maximalen Speicherkapazität des Akkus (ca. 80 bis 90 %) frei. Diese freigegebene bzw. nutzbare Kapazität der Batterie ist die genannte Nettokapazität.
Gut zu wissen: Teilst du die Nettokapazität durch den WLTP-Verbrauchswert des E-Autos, erhältst du schnell einen sehr groben Schätzwert für die maximal mögliche Reichweite.

Welche zehn E-Autos haben den größten Akku verbaut?

Die wählbare Batteriekapazität bei E-Autos ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Aber welche E-Autos haben aktuell die größten Hochvoltbatterien verbaut? Die Antwort liefert euch die folgende Auflistung der zehn bestellbaren E-Autos mit den größten Akkus.
  • 1. Mercedes-Benz EQS SUV - 108,4 kWh Batterie (netto)
  • 2. Mercedes-Benz EQS - 107,8 kWh Batterie (netto)
  • 3. BMW iX - 105,2 kWh Batterie (netto)
  • 4. BMW i7 - 101,7 kWh Batterie (netto)
  • 5. Fisker Ocean - 100 kWh (netto)
  • 6. Tesla Model S - 93,3 kWh Batterie (netto)
  • 7. Tesla Model X - 93,3 kWh Batterie (netto)
  • 8. Mercedes-Benz EQE - 90,6 kWh Batterie (netto)
  • 9. Mercedes-Benz EQV - 90 kWh Batterie (netto)
  • 10. Ford Mustang Mach-E - 88 kWh Batterie (netto)
Hinweis: Bei E-Autos, die mit verschiedenen Batterievarianten angeboten werden, wird jeweils nur das Modell mit der höchsten Batteriekapazität genannt. Sollte der Hersteller keine Angaben zur nutzbaren Kapazität der Batterie veröffentlichen, wurde als Referenzwert der vom ADAC ermittelte Wert verwendet.

Sind nur E-Autos mit großen Batterien langstreckentauglich?

Tendenziell zählen Elektroautos, die eine große Batterie verbaut haben, zu den Modellen mit der höchsten Reichweite. Folglich werden auf längeren Strecken häufig nur 1 bis 2 Ladestopps notwendig. Doch die Akkugröße alleine bestimmt noch nicht, ob ein E-Auto als langstreckentauglich gilt oder nicht. So beeinflussen auch die Aerodynamik des Fahrzeugs und die Effizienz der E-Motoren die erzielbare Reichweite. Und auch die verbaute Ladetechnik spielt eine wichtige Rolle für die Langstreckentauglichkeit. Gerade wenn E-Autos bereits mit der 800-Volt-Ladetechnologie ausgestattet sind, wird das Reiseziel dank extrem kurzer Ladezeiten auch bei Modellen mit mittelgroßen Batterien nur unwesentlich später erreicht.

Fazit zur E-Auto Batteriekapazität

In den letzten Jahren hat sich insbesondere unter den Premiumherstellern ein regelrechter Wettbewerb entwickelt, wer das E-Auto mit der größten Batteriekapazität baut. Denn die Batteriekapazität ist eine Möglichkeit, um dem Fahrzeug eine hohe Reichweite zu ermöglichen. Den Titel “E-Auto mit der größten Batteriekapazität” trägt aktuell der neue Mercedes EQS SUV. Hier haben die Ingenieure eine Hochvoltbatterie mit einer nutzbaren Kapazität von 108,4 kWh verbaut. Entsprechend fällt auch die reale Reichweite mit 537 Kilometern überdurchschnittlich aus. Einziger Wermutstropfen ist allerdings der Preis. Unter 110.000 Euro ist der Mercedes EQS SUV in Deutschland nicht erhältlich.

Aus unserem Angebot