Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.
Ist eine Wärmepumpe für dein Elektroauto sinnvoll? Viele Hersteller bieten ihren Kunden eine Wärmepumpe an. Das Versprechen: Mehr Reichweite und Komfort für die E-Autos auch bei kalten Außentemperaturen. Doch wie funktioniert eine Wärmepumpe, was kostet sie und welche E-Autos besitzen bereits serienmäßig eine? Wir haben die Antworten für dich.
Bei E-Autos entsteht im Gegensatz zu Verbrennern zu wenig Abwärme beim Betrieb der Antriebskomponenten. Verbrenner nutzen die Abwärme der Motoren, um den Innenraum zu erwärmen. Elektroautos fehlt, wie gesagt, diese Abwärme. Normalerweise nutzen sie Energie aus der Batterie, um den Innenraum zu heizen. Die genutzte Energie lässt aber die Reichweite des Stromers sinken.
Eine Wärmepumpe verspricht Abhilfe und Zusätzliche Reichweite. Doch was genau ist eine Wärmepumpe und wie funktioniert sie?

Was ist eine Wärmepumpe?

Eine Wärmepumpe ist eine Maschine, die durch einen Temperaturunterschied sehr effizient Wärme erzeugen kann. Sie werden vielfältig eingesetzt und verbaut. Wärmepumpen werden nicht nur in Elektroautos verbaut, sondern werden ebenfalls häufig in Gebäuden eingesetzt.
Merke: Eine Wärmepumpe ist aber keine echte Pumpe. Je nach Art ist maximal eine Pumpe verbaut.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Wärmepumpen in Elektrofahrzeugen funktionieren wie Wärmepumpen in größeren Anlagen. Sie werden häufig für das Beheizen von Gebäuden verwendet. Über einen sogenannten Wärmetauscher wird der Umwelt Wärmeenergie entzogen und an ein Kältemittel in einem Kreislauf übergeben. Für diesen Vorgang reichen schon geringe Temperaturunterschiede aus.
In Gebäuden werden häufig Luft-Wasser-Wärmepumpen genutzt. Diese verwenden den Temperaturunterschied der Außentemperatur und die des Gebäudes. Sie funktionieren auch im Winter bei Minusgraden hervorragend.

Wie funktioniert die Wärmepumpe im Elektroauto - woher kommt die Wärme im Elektroauto?

Elektroautos nutzen ebenfalls den Temperaturunterschied zwischen der Außenluft und dem Innenraum. Hinzu kommt die Abwärme der Batterie, die für den Vorgang verwendet werden kann. Die Batterien der Fahrzeuge erwärmen während der Fahrt sehr stark. Sie müssen deshalb gekühlt werden. Die Abwärme der Akkus ist aber bei weiten nicht so hoch, wie bei einem Verbrennungsmotor, reicht aber aus, um eine Wärmepumpe zu betreiben.
Die entstehende Wärme wird der Batterie entnommen und ebenfalls der Wärmepumpe zugeführt. Durch diesen Vorgang kann die Batterie sogar parallel gekühlt werden. Die Abwärme erhitzt das Kältemittel im Kreislauf der Wärmepumpe und wird durch einen elektrisch betriebenen Kompressor verdichtet. Durch diesen Vorgang steigt die Temperatur im Kältemittel stark an. Die entstandene Wärme wird an einen weiteren Wärmetauscher übergeben, der den Fahrzeuginnenraum erwärmt.

Welche Vorteile ergeben sich aus der Wärmepumpe und der Nutzung der Wärme aus der Batterie.

Dieser Prozess der Wärmeerzeugung ist wesentlich effizienter und greift die Batteriekapazität weniger an, als wenn der Strom direkt über ein Heizelement in Wärme umgewandelt wird. Mit einer Wärmepumpe lassen sich aus 1 Kilowatt elektrischer Energie

Was kostet eine Wärmepumpe für das E-Auto?

Eine Wärmepumpe kostet je nach Elektroautohersteller um die 1.000 Euro. Diese ist entweder bereits als Serienausstattung im Fahrzeug verbaut oder kann durch einen Aufpreis über die Sonderausstattungen hinzugebucht werden.
VW zum Beispiel liefert auf Kundenwunsch seine Elektromodelle ID. 3 und ID. 4 mit Wärmepumpe aus. Der ursprüngliche Preis betrug 1.275 Euro. Der Preis wurde aber nach unten angepasst, da die prognostizierte Reichweitenvergrößerung geringer ausfiel als angenommen. Die 30 % * mehr Reichweite konnten in der Praxis leider nicht bestätigt werden. Wärmepumpen kosten bei VW aktuell 990 Euro.
*Maximal 25 % Reichweite

Welche Vorteile hat eine Wärmepumpe?

Eine Wärmepumpe im E-Auto bietet vor allem einen wesentlichen Vorteil: Eine höhere Reichweite, vor allem in den Wintermonaten. Der Einsatz der Wärmepumpe im E-Auto ermöglicht es, energieeffizient die Umgebungswärme und Abwärme des Fahrzeugs zu nutzen und den Innenraum zu beheizen.
Dadurch lässt sich wertvolle Energie einsparen, was wiederum die gewünschte Reichweitenerhöhung mit sich bringt. Durch den Einsatz der neuen Technologie kann mit derselben Akkuladung, speziell in den Wintermonaten, eine um 25 Prozent längere Strecke zurückgelegt werden.

Welche Elektroautos haben eine Wärmepumpe?

Serienmäßig haben folgende Elektroautos bereits eine Wärmepumpe verbaut. Vor allem die Premiumhersteller BMW und Mercedes setzen auf die Technologie. Aber auch Tesla rüstet alle seine Fahrzeuge serienmäßig mit einer Wärmepumpe aus:
.
Optional als Sonderausstattung kann die Wärmepumpe ebenfalls bei vielen Herstellern hinzugebucht werden. Bei folgenden Elektroautos kann eine Wärmepumpe optional hinzugefügt werden:
.

Fazit - Ist eine Wärmepumpe im E Auto sinnvoll?

Ja, eine Wärmepumpe im E-Auto ist durchaus sinnvoll und sollte auf jeden Fall in Betracht gezogen werden. Viele Elektroautos haben bereits serienmäßig eine Wärmepumpe verbaut. Neben den deutschen Premium Herstellern BMW und Mercedes-Benz hat sich auch der Elektro Pionier Tesla für die Serienmäßige Ausstattung seiner Modelle mit Wärmepumpe entschieden. Bei Vielen weiteren Elektro Autoherstellern ist eine Wärmepumpe für ca. 1000 € zusätzlich hinzubuchbar. Unserer Meinung nach eine clevere Investition.

Aus unserem Angebot