Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.

Die besten Elektro-Kleinwagen- Für die Stadt

#E-Auto
Elektroautos machen vor allem bei Fahrten in der Stadt besonders viel Spaß. Neben der grandiosen Bescheinigung, die jeden Verbrenner alt aussehen lässt, sind sie zudem viel sparsamer wie die konventionellen Modelle. Wir haben für euch die besten Elektro-Kleinwagen zusammengestellt, die Du momentan am Markt bekommst. In Zukunft dürfen wir uns noch viele weitere Modelle freuen.

Unsere Top 8, der Cityflitzer.

Renault Zoe

Die Renault Zoe – E-Auto Pionier aus Frankreich Bereits 2005 zeigte Renault eine Studie, aus der später die Zoe hervorgehen sollte. Seit 2013 ist die Zoe fester Bestandteil des Straßenbilds und zählt zu den meistverkauften Elektroautos in Europa. Erst 2019 ist ein umfangreiches Facelift erschienen, dass sowohl Außen als auch im Innenraum für frischen Wind sorgt.

VW ID.3

Als erstes Modell trägt der ID.3 Volkswagens neue und sportliche Designsprache für E-Autos und lässt damit nicht nur die bestehenden konventionellen Modelle aus Wolfsburg veraltet aussehen. Besonders die Lichtsignaturen der LED-Scheinwerfer mit interaktiven IQ Licht, der Verzicht auf einen klassischen Frontgrill sowie die dünnen LED-Lichtstreifen entlang der Fahrzeugvorderseite verleihen dem ID.3 ein modernes dynamisches Erscheinungsbild. Leichtmetallfelgen von bis zu 20 Zoll sowie eine zweifarbige Heckpartie unterstreichen den sportlichen Charakter. Die dynamischen Blinkleuchten in 3D-Optik und die einprägsamen Heckleuchte runden das ausdrucksvolle Gesamtdesign des ID.3 gekonnt ab.

Peugot e-208

Der neue Peugeot e-208 lässt das kugelig runde Design der alten Generation hinter sich und zeigt stattdessen Kante. Vor allem das markante Tagfahrlicht im Reißzahn-Look macht dem Löwen des Markenlogos alle Ehre. Diese Geometrie zieht sich auch durch die Front- und Heckleuchten und sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert. Auch der Kühlergrill fällt mit scheinbar schwebenden Elementen auf. Ein Akzentstreifen in Hochglanz-Schwarz verbindet die Rücklichter und rundet das Design elegant ab.

Seat Mii electric

Der Seat Mii electric besitzt einen modernen und zweckmäßigen Look, konzentriert sich dabei aber auf das Wesentliche. Er sieht dabei dem VW e-Up und dem Skoda Citigo-E auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich, was daran liegt, dass die Autos die Plattform teilen. Der kleine Kühlergrill mit Seat-Logo ist gut erkennbar, genauso wie die klassischen Halogen-Scheinwerfer. In Verbindung mit den sportlichen 16 Zoll Felgen und den LED-Nebelscheinwerfern verwandelt sich der Mii electric in ein ansehnliches Stadtauto.

Opel corsa-e

Der Corsa-e ist das erste neue Modell von Opel unter dem Mutterkonzern PSA. Trotz der technischen Verwandschaft zu Peugeot trägt der Corsa-e einen sehr eigenständigen Look. Das Resultat ist ein äußerst stimmiges Design, das mit sehr gelungenen Proportionen aus jedem Blickwinkel gefällt. Auch die Verarbeitungsqualität im Innenraum macht einen Premium-Eindruck.

Renault twingo

Mit der bekannt kecken Silhouette, den kompakten Abmessungen und einem Mini-Wendekreis ist der kleine Franzose so bezaubernd wie eh & je und ein Stadtauto par excellence. Für Designliebhaber steht exklusiv zum Marktstart das nahezu vollausgestattete Sondermodell „Vibes“ zur Auswahl, dass mit seiner Sonderlackierung zum Hingucker wird. Innen punktet der Twingo Electric mit einem modernen und farbenfrohen Innenraum, intelligenten Ablagemöglichkeiten und zahlreichen Anpassungsoptionen.

Mini Cooper SE

Schon auf den ersten Blick wird klar: Das ist ein Mini. Neben seinem konkurrenzlosen Wiedererkennungswert weist der Mini Cooper SE einige sympathische Details wie den britischen Union-Jack in der Leuchtgeometrie der Rücklichter auf. Bei genauerem Hinschauen wird aber sofort klar, dass es sich hier nicht um einen Verbrenner handelt. Die Zierelemente in knalligem Gelb signalisieren vor allem eins: Der Mini steht ab jetzt unter Strom. Auch im Innenraum des Cooper SE werden sich Mini-Veteranen schnell zurechtfinden. Neben den bekannten Bedienelementen setzt der Cooper SE die richtigen Akzente und greift passend Details aus dem Außendesign wieder auf. So sind beispielsweise die Reichweitenanzeige und der Start-Stop-Knopf wieder im selben knalligem Gelb gehalten wie die Zierelemente des Exterieurs.

Honda e

Das erste Elektroauto von Honda trägt schlicht den Namen e. Das auffällige Retro Design erinnert an den ersten Honda Civic aus den 70er Jahren, jedoch in einer schnittigen neuen Interpretation. Vor allem die schwarzen Akzentstreifen die sowohl vorne als hinten die Scheinwerfer umfassen verleihen dem Honda e einen einzigartigen Look. Auch die ausgefallenen Lackfarben und das Dach in Kontrast-Schwarz lassen den Elektrozwerg auffallen. Im Interieur finden sich vor allem recycelte und nachwachsende Rohstoffe und verbessern so die Ökobilanz.

Fiat 500

Optisch hat sich der kleine Stadtflitzer aus Italien kaum verändert und auch die Neuauflage des Ersten vollelektrischen Fiat 500 lässt sofort erkennen, um welches Modell es sich handelt. Das modernisierte Design, dass bereits seit Jahrzehnten auf den Straßen zu finden ist, erkennt man auf den ersten Blick. Nur die Front steht nun etwas steiler, die vordere Haube durchschneidet die Rundscheinwerfer und quasi als Lidstrich haben die Italiener dabei moderne LED-Tagfahrleuchten in die Haube integriert. Und an die lange Tradition anknüpfend ist der elektrifizierte Italiener natürlich wieder als klassische Limousine und als Cabrio erhältlich.
Das waren die acht besten Elektro-Kleinwagen für die Stadt. Du möchtest auch gerne einen der Cityflitzer testen oder ausrechnen, wie viel du dir mit einem Elektroauto sparen kannst?

Dann schau gerne bei unserem digitalen Assistenten vorbei und wir organisieren für dich in wenigen Schritten eine Probefahrt in deiner Nähe. Den Ersparnisrechner findest du zu jedem Modell bei den Detailpages, die wir dir im Text verlinkt haben.

Dein Einfach E-Auto Team!