Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.

Überschaubare Anpassung in der Serienversion

Update: Alle Informationen zum Audi Q4 e-tron inkl. Ersparnisrechner findest du auf unserer Q4 e-tron Detailseite.

Mit dem Q4 e-tron präsentiert Audi am 14. April 2021 seinen ersten vollelektrischen SUV im Kompaktsegment. Kurz nach Marktstart folgt dann auch noch eine Sportback-Variante des elektrischen Q4, die vor allem SUV-Coupe-interessierte begeistern wird. Optisch orientiert sich der Audi Q4 e-tron sehr stark an der in Genf 2019 gezeigten Studie Audi Q4 e-tron concept und übernimmt auch das gezeigte progressive Design. Nur Kleinigkeiten schaffen den Weg in die Serienversion nicht. So ist trotz Tarnlackierung des Erlkönigs erkennbar, dass beispielsweise die Unterfahrschutz-Elemente des Concept-Cars entfallen. Und auch die üppig dimensionierten Be- und Entlüftungsöffnungen fallen in der Serienversion deutlich kleiner aus. Technisch basiert der Ingolstädter auf der MEB-Plattform und kann auf die neusten Technologien des Volkswagen Konzerns im punkto Batterietechnik zurückgreifen.

Platzverhältnisse des Q4 e-tron auf Q5-Niveau

Mit seinen Abmessungen (4,59 m L x 1,86 m B x 1,61 m H) ordnet sich der Q4 e-tron in Modellpalette der Ingolstädter exakt zwischen dem Q3 und dem Q5 ein. Jedoch liegen die Platzverhältnisse im Innenraum aufgrund von 2,76 Meter Radstand trotzdem auf dem Niveau des größeren Q5. Das Fehlen des Kardantunnels steigert zusätzlich das Raumangebot und kommt insbesondere den Passagieren in Fond zugute. Darüber hinaus kommen im Kofferraum des Audi Q4 e-tron beachtliche 520 Liter Gepäck unter. Ist mehr Stauraum erforderlich, lassen sich die Lehnen der Rückbank im Verhältnis 40:20:40 zu einer nahezu ebenen Fläche umklappen. Bei dachhoher Beladung stehen dann sogar bis 1.490 Liter Laderaum zur Verfügung.

Q4 e-tron mit volldigitalen Bedien- und Anzeigekonzept

Während das finale Außendesign noch unter der Tarnfolie verborgen bleibt, hat Audi bereits Bilder vom finalen Innenraum des Q4 präsentiert. Gemäß dem Credo „Vorsprung durch Technik“ setzen die Ingolstädter im dreidimensional wirkenden Cockpit auf ein volldigitales Bedien- und Anzeigekonzept. Dieses beinhaltet neben dem Audi Virtual Cockpit auch ein bis zu 11,6 Zoll fassendes MMI Touch-Display. Ebenso zählen die Sprachsteuerung „Hey Audi“ und ein optionales Augmented Reality Head-up-Display dazu. Bei letzterem kündigt beispielsweise ein virtuell auf der Straße schwebender Pfeil das Abbiegemanöver an, bevor ein animierter Pfeil zielgenau in die Straße weist.

Nachhaltige Premiumqualität im Innenraum

Premiere feiert nicht nur die neue, oval-wirkende Lenkrad-Generation, die durch gezielte Aussparungen den Blick auf die Tachoanzeige deutlich vereinfacht. Auch bei der Materialauswahl im Innenraum folgt Volkswagens Premiumtochter dem Trend hin zur Verwendung von veganen oder recycelten Rohstoffen. So bestehen die Sitzbezüge auf Wunsch bis zu 50 Prozent aus Recycling-Polyester, ohne dass dabei das Premiumambiente eines Audi verloren geht. Gleiches gilt im puncto Verarbeitung. Diese ist gewohnt hochwertig und grenzt den Q4 e-tron damit klar von einem Tesla Model Y ab.

Zum Marktstart 2021 mit Allradantrieb

Zum Bestellstart Ende April 2021 soll der Q4 e-tron in mehreren Antriebs- und Batterievarianten verfügbar sein. Als Topmodell soll eine Allradversion mit einer Systemleistung von ca. 225 kW / 306 PS zu den Kunden rollen. In Kombination, mit der im Fahrzeugunterboden verbauten, 82 kWh starken Hochvoltbatterie sind Reichweiten von bis zu 450 Kilometern nach WLTP Standard mit dem elektrischen SUV möglich.

Schnellladen mit 125 kW

Bei der DC-Ladeleistung kommt der Q4 e-tron nicht an die Spitzenwerte von 150 kW des größeren Audi e-tron heran und begnügt sich mit einem 125 kW starken CCS-Anschluss. An Schnellladestationen wird auf diese Weise innerhalb von 30 Minuten die Batterie des Q4 wieder auf 80 % aufgeladen.

Q4 e-tron schnellstes Modell auf MEB-Plattform

Der traditionelle Sprint aus dem Stand auf 100 km/h soll in knapp 6,3 Sekunden erfolgen und macht den Q4 e-tron zum schnellsten Vertreter der MEB-Plattform. Als Höchstgeschwindigkeit verspricht Audi abgeregelte und für Elektroauto nicht unübliche 180 km/h.

Weitere Versionen ab Mitte 2021

Ab Sommer 2021 werden weitere und günstigere Versionen des Mittelklasse-SUVs mit kleineren Batterien und Heckantrieb folgen. Genauso ist davon auszugehen, dass Audi auch eine Version mit größerer Batterie präsentiert. Diese zielt dann auf das Tesla Model Y ab und schafft Reichenweiten von über 500 Kilometern am Stück.

Einstiegspreis des Q4 e-tron liegt über 49.000 Euro

Zu den Preisen hat sich Audi zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht final geäußert. Ein Blick auf die Preise der Konzernbrüder Skoda Enyaq iV 80 (ab 43.950 Euro) und VW ID. 4 Pro (44.450 Euro) legt nahe, dass eine vergleichbare Basisversion des Q4 vor Förderungen auch bei unter 49.000 Euro starten dürfte. Definitiv kein Schnäppchen wird die zum Marktstart verfügbare Allradversion des elektrischen Kompakt-SUVs. Laut Schätzungen des ADAC, ruft Audi für diese Version des Q4 rund 60.000 Euro auf.
Sobald Audi im Laufe des Jahres weitere Details zum Audi Q4 e-tron verrät, teilen wir es Euch in diesem Blogbeitrag natürlich mit.
Bildnachweis: AUDI AG

Aus unserem Angebot