Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.

NIO EC6 - Design made in China

#E-Auto
Während des „Nio DAY 2019“ schob NIO den EC6 aus gutem Grund ins Rampenlicht. Denn das vollelektrische SUV- Coupé beeindruckte die Besucher durch eine modern gezeichnete Silhouette und ein 2,1 Quadratmeter großes Glasdach. Ersten Gerüchten zu folge soll der Markteintritt in Europa für das 3. Quartal 2021 geplant sein. In Deutschland tritt der Stromer dann gegen Konkurrenten wie das Tesla Model Y, den Audi Q4 e-tron Sportback und den VW ID.5 an.
Technisch gibt es beim EC6 keine Überraschungen, da er sich viele Komponenten mit seinem bereits präsentierten Bruders ES6 teilt. Die Top-Version ist vorne mit einen elektrischen 160-kW-Motor und hinten mit 240 kW starke E-Maschine ausgestattet. Dadurch wird das 4,85 Meter lange SUV-Coupé zu einem Allradler mit einer Systemleistung von 544 PS und bewegt sich auf Tesla Niveau. Mittels eines Drehmoments von 725 NM ist der Sprint von 0 auf 100 km/h in akzeptablen 4,5 Sekunden absolviert. Der Vortrieb endet erst bei einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Das Basismodell des EC6 benötigt für den gleichen Spurt mit 5,4 Sekunden einen Wimpernschlag länger. Auch diese Variante verfügt dank zweier identischer 160 kW starker E-Motoren an Vorder- und Hinterachse über Allradantrieb.
Direkt ab Marktstart wird eine 100 kWh große Hochvoltbatterie verbaut, die eine praxisnahe Reichweite von bis 440 Kilometern erlaubt. Zusätzlich wird noch eine kleinere 70 kWh starke Batterie angeboten, die im Idealfall eine Langstreckenfahrt von knapp über 300 Kilometern ohne Ladestopp erlaubt.
Zu den Preisen des NIO EC6 hält sich NIO noch bedeckt. Es wird jedoch aufgrund der Konkurrenzsituation im Segment der vollelektrischen SUV- Coupés mit einem Einstiegspreis von knapp 45.000 Euro gerechnet.
Bildnachweis: NIO GmbH