Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.

Fahrwerte auf Sportwagenniveau

Das mittelgroße Crossover-SUV übernimmt dabei weitgehend das sportliche Design des Concept Cars „45“ und wird sich seinen Abmessungen (4,64 Meter L x 1,89 Meter B x 1,60 Meter H) oberhalb des Kona Elektro positionieren. In Sachen Sportlichkeit spielt der neue SUV aus Korea eher in einer Liga mit einem Ford Mustang Mach-E und Mercedes EQC. Sein 230 kW (313 PS) starker Elektro-Allradantrieb lässt den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in ca. 5,2 Sekunden gelingen.

58 kWh Batterie & 800-Volt-Technologie

Die verwendete Hochvoltbatterie hat eine Kapazität von 58 kWh und ermöglicht laut Herstellerangaben eine WLTP-Reichweite von 450 Kilometern. Als überhaupt erst zweites Serienfahrzeug nach dem Porsche Taycan kommt der Ioniq 5 mit einem 800-Volt-Batteriesystem. Dieses erstmals in der Mittelklasse verbaute System verkürzt nicht nur die Ladedauer des Akkus, sondern senk auch das Fahrzeuggewicht und schafft mehr Platz im Innenraum, da weniger Bauraum für die Verkabelung notwendig ist. Hier macht sich erstmals die Kooperation mit dem kroatischen Elektro-Sportwagen Start-up Rimac bezahlt, an dem auch Porsche eine Beteiligung hält.

300 Kilometer Reichweite in 18 Minuten

In Zahlen ausgedrückt kann der Ioniq 5 dank der verbauten 800-Volt-Technologie an HPC-Schnellladesäulen wie beispielsweise von Ionity oder EnBW eine Ladeleistung von bis zu 232 kW erreichen. Die Batterie lädt an diesen DC-Ladestationen in nur 18 Minuten wieder von 10 auf 80 Prozent Ladekapazität  – eine Zeit, die dem klassischen Tankstopp sehr nahekommt. Für das AC-Laden an der heimischen Wallbox hingegen beschränkt sich das koreanische Crossover-Modell auf 11 kW Ladeleistung, die für den Alltag mehr als ausreichend ist.

Bidirektionales Laden ab Werk

Ebenfalls eine neue interessante Innovation in dieser Hinsicht: Der Hyundai Ioniq 5 soll wie alle zukünftigen Modelle der neuen E-GMP, eine Ladesteuerungseinheit (ICCU) für bidirektionales Laden (V2L) erhalten. Laut Aussagen von Hyundai kann damit Strom aus der Fahrzeugbatterie ohne zusätzliche Technik verwendet werden, um externe elektrische Geräte zu betreiben. Auch das Aufladen anderer Elektroautos soll darüber möglich sein. Ein Hyundai-Fahrer kann zukünftig also als Strom-Spender unterwegs sein und anderen Fahrern bis zu 3,5 kW Leistung liefern.

Marktstart des Ioniq 5 im Februar 2021

Weltpremiere feiert der Hyundai Ioniq 5 im Februar 2021 und die ersten Auslieferungen an Kunden in Deutschland sollen noch im Juli 2021 erfolgen. Zu den Preisen hält sich Hyundai jedoch bis jetzt noch bedeckt. Unseren Informationen nach soll die Basisversion des Ioniq 5 bei 52.000 Euro starten. Im Leasing hingegen ist unter Einbezug staatlicher Förderungen bereits mit monatlichen Leasingraten ab 330 Euro im Monat zu rechnen.
Da bis zur Weltpremiere noch einige weitere Updates zum neuen Hyundai Ioniq 5 zu erwarten sind, werden wir Euch in diesem Blogeintrag stets auf dem neusten Stand halten.
Bildnachweis: Hyundai Motor Deutschland GmbH

Aus unserem Angebot