Diese Webseite erfordert JavaScript für eine reibungslose Darstellung.

E-Auto kaufen: Lohnt sich das überhaupt?

#E-Auto

E-Auto kaufen: Lohnt sich das überhaupt?

Viele Menschen in Deutschland denken aktuell über die Anschaffung eines E-Autos nach. Doch passt ein E-Auto überhaupt zu mir? Beantworte dir die folgenden Fragen und du weißt, ob du bereit für den E-Auto Kauf bist.

Welche Strecken lege ich zurück?

Fast jede Woche kommt eine neue Meldung über die Präsentation eines neuen Elektroautos. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an E-Auto-Modellen zu kaufen. Die meisten Interessenten beschäftigen sich als Erstes mit der Reichweite.
Diese ist abhängig von deinen täglichen Fahrten und deiner Möglichkeit zu laden. Fährst du z. B. 30 Kilometer täglich zur Arbeit und hast dort keine Lademöglichkeit, benötigst du ein E-Auto mit einer größeren Batterie und entsprechend mehr Reichweite. Viele E-Autos, die auf dem Markt verfügbar sind, schaffen Reichweiten von über 250 km.
Für die große Mehrheit ist dies mehr wie ausreichend. Laut dem Kraftfahrtbundesamt sind die Deutschen im Jahr durchschnittlich nur 13.727 km mit dem Auto unterwegs. Das sind 37,61 km auf den Tag runter gerechnet. Die weitverbreitete „Reichweitenangst“ ist somit mehr als unbegründet.
Ein Umdenken muss beim Ladevorgang stattfinden. Wir vergleichen den Ladevorgang eher mit dem Smartphone. Dies wird ebenfalls in den meisten Fällen über Nacht zu Hause geladen. Die Fahrt zur Tankstelle bleibt E-Autofahrern somit erspart.

Wo kann ich mein E-Auto aufladen?

Ebenfalls eine sehr wichtige Frage, die die Auswahl des passenden E-Autos beeinflusst. Wo ist es dir möglich, dein E-Auto zu laden? Prinzipiell hast du verschiedene Optionen, dein E-Auto aufzuladen:
  • Zu Hause
  • Beim Arbeitgeber
  • Öffentlich (z.B. Einkaufszentren)
Du kannst dein E-Auto somit häufig an Orten laden, an denen es sowieso eine längere Zeit steht. Die lästige Fahrt zur nächsten Tankstelle entfällt somit. Gut zu Wissen: Wenn du dein E-Auto zu Hause oder beim Arbeitgeber laden kannst, reicht dir häufig ein E-Auto mit einer kleinen Batterie und geringer Reichweite.

Lade ich an jeder Ladestation gleich schnell?

Bei den Ladestationen wird dabei zwischen Normalladestationen (AC) und Schnellladestationen (DC) unterscheiden. Die Normallladestationen haben eine Leistung bis 22 kW. Die Schnellladestationen haben eine Ladeleistung ab 50 kW. Zusätzlich gibt es auch noch die High Power Charger (HPC). Diese sind meist an Autobahnen zu finden. In nur 5 min können somit mit bis zu 300 kW 100 km Reichweite aufgeladen werden.

Wofür nutze ich das E-Auto?

Bist du eher allein mit deinem E-Auto unterwegs? Oder muss die gesamte Fußballmannschaft genügend Platz finden? Es gibt bereits einige Modelle, wie den Mercedes EQA, dem Opel Zafira e und dem VW ID.4, die dafür mehr als geeignet sind. Wer mit dem E-Auto aber nur seine täglichen Fahrten und Einkäufe erledigt ist mit einem auf der Suche nach einem Kombi oder Stadtflitzer. Der VW ID.3, Mini Cooper SE und der Opel Corsa e erfüllen diese Ansprüche und sind dabei noch sehr preiswert im Unterhalt.

Wie teuer ist ein E-Auto in der Anschaffung?

Elektroautos sind in der Anschaffung kaum noch teurer, wie vergleichbare Verbrenner.

Eine große Auswahl an allen verfügbaren Modellen findest du hier: E-Auto-Vergleich

Das derzeit teuerste E-Auto, dass in Deutschland verfügbar ist, ist der Porsche Taycan Turbo S (ab 186.336 Euro). Der billigste Stromer ist der Dacia Spring Electric mit einem Startpreis von 20.490 Euro vor Abzug des Umweltbonus von 9.000 Euro (Stand April 2021).
Die aktuellen Förderungen lassen die Preise von E-Autos weiter sinken. Durch sie ist die Anschaffung eines E-Autos besonders attraktiv. Der sogenannte Umweltbonus bezuschusst den Kauf bzw. das Leasing deines neuen E-Autos. Die maximale Förderung beträgt dabei 9000 € und wird von den Herstellern und dem Bund getragen.
Elektrofahrzeuge (BEV) mit einem Nettolistenpreis von unter 40.000 Euro:

  • Herstelleranteil: 3000 €
  • Bundesanteil: 6000 €


Elektrofahrzeuge (BEV) mit einem Nettolistenpreis von über 40.000 Euro:

  • Herstelleranteil: 2500 €
  • Bundesanteil: 5000 €


Elektrofahrzeuge mit einem Nettolistenpreis von über 65.000 Euro:


  • Erhalten keine Förderung
Zusätzlich wird der Einbau der benötigten Wallbox im privaten Bereich von Bund und Ländern gefördert. Mehr Infos findest du hier Förderung von privaten Ladestationen:

Wie hoch sind die laufenden Kosten bei einem E-Auto?

Wer sich für ein E-Auto entscheidet, kann sich über geringe laufenden Kosten freuen. Im Vergleich zu einem Verbrenner spart sich der Besitzer eines E-Autos einiges an Kosten. Doch woran liegt das?

  • Geringere Wartungskosten: Elektroautos sind nicht sehr wartungsintensiv. Die bekannten Wartungen wie z.B. Ölwechsel, überprüfen der Abgasanlage oder Wechsel der Zündkerzen entfallen.
  • Niedrige „Ladekosten“: Das Laden eines E-Autos ist im Vergleich zum Tanken eines Verbrenners um einiges billiger. Für eine kWh zahlt man im privaten Bereich ca. 30 Cent pro kWh. Bedeutet 100 km kosten den Fahrer ca. 5-10 €. Zudem gibt es an vielen Supermärkten die Möglichkeit, kostenlos zu laden.
  • Steuerersparnisse: Du musst 10 Jahre lang keine Kfz-Steuer bezahlen, wenn du dir ein E-Auto kaufst.


TIPP: Teste unseren Vergleichsrechner. Dieser zeigt dir, was du dir an Lade-Kosten sparen kannst.

Kauf oder Leasing: Was ist sinnvoller für mich?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Grundsätzlich lohnt sich ein Kauf immer, wenn du das E-Auto besonders lange selbst fahren möchtest. Wenn du dich für ein Leasing entscheidest, empfehlen wir dir aber auf jeden Fall ein Kilometerleasing. Vor- und Nachteile zum Leasing findest du hier lohnt es sich ein Elektroauto privat zu leasen?.

Wichtig: Sowohl Kauf wie auch Leasing eines Elektroautos werden durch den Umweltbonus gefördert.

Wie lange hält ein E-Auto?

Ein E-Auto hat weniger Verschleißteile als ein Verbrenner. Somit sind Elektroautos meist länger ohne Probleme fahrbar. Das Kostenintensivste an einem E-Auto ist die Batterie. Wie z.B. beim Smartphone nutzt sich diese mit der Zeit ab und verliert an Kapazität.

Die meisten Hersteller geben auf die Batterie eine Garantie von 8 Jahren oder 160.000 Kilometern. Sollte die Batterie beschädigt werden oder zu viel Speicherkapazität verlieren, kann diese ohne Probleme ausgetauscht werden.

Fun Fact: Ein deutscher Teslafahrer hat 2021 die 1 Millionen Kilometer mit seinem Tesla Model 3 geschafft

Wie finde ich das passende E-Auto?

Ebenfalls eine sehr individuelle Frage, für die viele Aspekte berücksichtigt werden sollten. Deswegen haben wir unser ganzes Wissen in unseren digitalen Assistenten gesteckt. Dieser hilft dir anhand von einfachen Fragen, dein passendes E-Mobilitätspaket zu finden. Probiere es gleich mal aus digitaler Assistent.
Zusätzlich findest du auch in unserem Blogartikel weitere Informationen zum Thema Welches E-Auto passt zu mir?

Fazit: Ja, es lohnt sich auf ein E-Auto umzusteigen.

Lohnt sich der Umstieg auf ein E-Auto? Ja, ohne Zweifel! Wenn man alle Aspekte berücksichtigt, rechnet sich ein E-Auto für 90 % der deutschen Bevölkerung. Wenn man mit dem Gedanken spielt, sich ein neues Auto zu kaufen, sollte ein Elektroauto auf jeden Fall berücksichtigt werden.